Beitrag

 Kurz notiert
  • Bochum verzichtet auf Konzept zur energetischen Quartierssanierung. Die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” beantragte in der Ratssitzung am 11.04.2019 die sofortige Aufstellung eines energetischen Quartierssanierungskonzepts. Das hätte die Verwaltung eigentlich schon bis 2017 mit hoher Priorität umsetzen...
  • Supermärkte künftig mit Wohnen kombinieren. Warum muss eigentlich beim Bau von Supermärkten so viel Raum vergeudet werden? Anstatt ebenerdige Gebäude kann man in zentralen Lagen in den höheren Geschossen Wohnen unterbringen. Zumindest die Stellplätze könnten...
  • Bochums historisches Stadtzentrum aufwerten! Wo man auch hinschaut, überall putzen die Städte ihren historischen Stadtkern heraus. Bochum aber lässt seine Altstadt unbeachtet am Rand der City liegen. Die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” will...
  • Street-Art statt 08/15-Bauzaun für den Bochumer Husemannplatz. Der Husemannplatz ist einer der zentralsten Punkte in der Bochumer Innenstadt. Das muss dort trotz Riesen-Baustelle für das Viktoria Karree noch einladend aussehen, daher schlägt dir Fraktion “FDP & DIE...
  • Bäm-Kampagne ist kein Glanzstück des Marketings. Bochum macht (mal wieder auf) jung. Wenn einem nichts Besseres für die Zukunft von Bochums Innenstadt einfällt, als eines der Jugendwörter des Jahres 2009 aus der Mottenkiste zu kramen, dann...

Martkhalle für Bochum: Es bietet sich eine einmalige Chance.

Martkhalle für Bochum: Es bietet sich eine einmalige Chance.
März 15
12:05 2017

Zusammen mit der Neugestaltung der Innenstadt und der von der Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALER” angestoßenen Prüfung zur Ausweitung der Fußgängerzone rund ums Rathaus bietet sich für die Zukunft Bochumer Wochenmärkte eine Chance für völlig neue Modelle an: Eine Markthalle zum Beispiel.

Die Wochenmärkte in bisheriger Form sind nicht nur aufgrund ihrer bisherigen bürgerunfreundlichen Zeiten und wegen ihrer tristen Organisation kümmerlich, sondern auch weil attraktive Markstandorte in der Vergangenheit einfach verbaut wurden. Insbesondere der versteckte innenstädtische Markt hinterm Bahnhof auf dem Buddenbergplatz passt vom Format her eher zu einer Kleinstadt im Sauerland. Großstädte und Metropolen schlagen da europaweit mittlerweile einen ganz anderen Weg ein und bieten attraktive und einladende Markthallen als ‘state of the art’ an.

In der Innenstadt werden bald einige Steine umgedreht und Flächen neu geordnet. So steht unter anderem der Abriss des maroden Bildungs- und Verwaltungszentrums im Raum. Sollte dies tatsächlich der Fall sein, die einmalige Gelegenheit ergeben, direkt über der unterirdischen Parkgarage eine Markhalle in offener Leichtbauweise zu prüfen. Die Markhalle wäre so nicht nur mit dem ÖPNV, sondern auch für Autofahrer bequem zu erreichen. Außerdem gehört Grund und Boden dort bereits der Stadt und es müssten keine langwierigen und zähen Verhandlungen mit Grundtückseigner aufgenommen werden.

Aber es geht nicht darum, einfach was zu machen. Wenn man eine Markthalle auf den Weg bringt, muss der langfristige Standort auch Hand und Fuß haben. Einen Ort weit ab vom Schuss der Fußgängerzone irgendwo im Gleisdreieck zu nehmen,  kann das ganze Projekt zum Scheitern verurteilen. Der Fokus muss hauptsächlich auf der Kerninnenstadt liegen, denn nur so lässt sich die Verweilqualität im Zentrum stärken und die Markhalle an einen Ort mit guter Grundfrequenz einplanen. Dazu müssen auch die weltweit führenden Fachleute und Architekten mit ins Boot geholt werden, da die Verwaltung ja selbst noch gar keine Erfahrung in dem Thema hat. Auch die Suche nach einem Konzessionär der Markthalle sollte man dann neu anstoßen, um auch Betreiber mit Erfahrungen in der Thematik eine Chance zu geben und sich breit aufzustellen.

Teilen

Über den Autor

Dennis Rademacher

Dennis Rademacher

Mitglied des Rates der Stadt Bochum

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

  1. Kaddi
    Kaddi März 19, 17:14

    Hübsche Idee, so eine Markthalle in der Innenstadt. Aber wo stellen sich Herr Rademacher und die FDP dann die Bücherei und die VHS vor? Brauchen sie die nicht mehr, da diese vielleicht gar von der SPD eingeführt wurden?
    Das wäre keine angemessene Alternative. Bildung halte ich immer noch für wichtiger, als Austern und Biogemüse – obwohl ich beides gern konsumiere…
    Ich bin gespannt auf einen überarbeiteten Vorschlag!

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Dr. Volker Steude
      Dr. Volker Steude März 20, 12:11

      Für VHS und Bücherei wird zur Zeit der Standort Telekomblock direkt ggü. dem Rathaus diskutiert.
      Markthalle und VHS, Bücherei sind keine Alternativen. Es geht darum eine Möglichkeit zu finden, dass in der Stadt alles drei vorhanden ist. VHS und Bücherei aufzugeben steht nicht zur Diskussion.

      Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Schuldenuhr

Kalender

April 2019
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
1. April 2019 2. April 2019 3. April 2019 4. April 2019 5. April 2019 6. April 2019 7. April 2019
8. April 2019 9. April 2019 10. April 2019 11. April 2019 12. April 2019 13. April 2019 14. April 2019
15. April 2019 16. April 2019 17. April 2019 18. April 2019 19. April 2019 20. April 2019 21. April 2019
22. April 2019 23. April 2019 24. April 2019 25. April 2019 26. April 2019 27. April 2019 28. April 2019
29. April 2019 30. April 2019 1. Mai 2019 2. Mai 2019 3. Mai 2019 4. Mai 2019 5. Mai 2019

GERN GESLESEN

Blog folgen

Erhalten Sie zu jedem neuen Artikel eine Nachricht per Mail.

Mail senden an: