Beitrag

 Kurz notiert

“Wir wollen einen zusätzlichen verkaufsoffenen Sonntag im Ruhr Park”

“Wir wollen einen zusätzlichen verkaufsoffenen Sonntag im Ruhr Park”
Juli 09
14:29 2018

Leider holt Bochum aus der neuen Freiheit in Sachen Sonntagsöffnung nicht das Beste für Verbraucher und Einzelhandel heraus. Den Spielraum von acht offenen Sonntagen will die Verwaltung mit nur sechs Terminen in 2018 nicht nutzen. Die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” will einen zusätzlichen Termin für den Weihnachtsmarkt im Ruhr Park am 02.12.2018. Damit liegt man noch locker im Rahmen.

Die Landesregierung hat ihre Hausaufgaben gemacht und die komplizierte Gesetzgebung zum verkaufsoffenen Sonntag reformiert. Nun liegt der Ball bei den Kommunen. Bochum bleibt wenig ambitioniert und mutlos, wenn der Vorschlag der Verwaltung, nur an insgesamt sechs Tagen eine Sonntagsöffnung anzubieten, angenommen wird.

Aus Anlass der Lindener Kirmes fand am 6. Mai 2018, aus Anlass des Festes “Bänke raus” in Bochum-Langendreer am 10. Juni 2018 und anlässlich des Festes “WAT 601” am 3. Juni 2018 ein verkaufsoffener Sonntag statt. Jetzt geht es um die zweite Jahreshälfte und um die restlichen Termine. Der Handelsverband Nordrhein-Westfalen Ruhr-Lippe, der sich mit den Bochumer Werbegemeinschaften abgestimmt hat, hat entsprechende Vorschläge gemacht.

Unserer Ansicht nach gibt das Gesetz die Öffnung des Ruhr Parks am 02.12.2018 her. Der Weihnachtsmarkt dort ist ein spannendes Angebot für Kinder und Familien. Nur weil dieser Weihnachtsmarkt nicht von der Stadttochter Bochum-Marketing organisiert wird, soll es keine Sonntagsöffnung geben?

Die Fraktion schlägt angesichts der generell eher ablehnenden Haltung der Bochumer Politik gegenüber der Sonntagsöffnung nur einen Termin vor und nicht den ganzen Katalog des Einzelhandels. Die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” hat in diesem Thema ein Alleinstellungsmerkmal, will aber ein Angebot machen, das auch SPD, CDU und Grüne am 12.07.2018 im Rat mittragen können.

Den Verweis, man würde die Innenstadt und die Stadtteile schwächen, kann man bei einem einzigen Sonntag im Jahr nicht gelten lassen. An diesem Tag soll in Bochum keine weitere Sonntagsöffnung stattfinden. Wir stehen da doch eher in Konkurrenz zu den Städten im Umland. Bochum kann viele Auswärtige einladen, nach Bochum zu kommen und hier ihr Geld auszugeben statt in anderen Städten.

Und wer die Innenstadt stärken will, der muss diese wie z.B. durch unsere Anregungen zur Attraktivierung des Husemannplatzes, des Rathausplatzes und durch mehr Familienfreundlichkeit strukturell verbessern. Andere Bochumer Standorte zu schwächen, ist der falsche Weg. Letztlich geht dieser auch nach hinten los, weil man den Standort Bochum an sich damit trifft.

Über den Autor

Felix Haltt

Felix Haltt

Mitglied des Rates der Stadt Bochum und Vorsitzender der Fraktion FDP & Die STADTGESTALTER

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Suche

Schuldenuhr

Kalender

Juli 2018
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
25. Juni 2018 26. Juni 2018 27. Juni 2018 28. Juni 2018 29. Juni 2018 30. Juni 2018 1. Juli 2018
2. Juli 2018 3. Juli 2018 4. Juli 2018 5. Juli 2018 6. Juli 2018 7. Juli 2018 8. Juli 2018
9. Juli 2018 10. Juli 2018 11. Juli 2018 12. Juli 2018 13. Juli 2018 14. Juli 2018 15. Juli 2018
16. Juli 2018 17. Juli 2018 18. Juli 2018 19. Juli 2018 20. Juli 2018 21. Juli 2018 22. Juli 2018
23. Juli 2018 24. Juli 2018 25. Juli 2018 26. Juli 2018 27. Juli 2018 28. Juli 2018 29. Juli 2018
30. Juli 2018 31. Juli 2018 1. August 2018 2. August 2018 3. August 2018 4. August 2018 5. August 2018

GERN GESLESEN

Blog folgen

Erhalten Sie zu jedem neuen Artikel eine Nachricht per Mail.

Mail senden an: