BOjournal

Beitrag

 Kurz notiert

Digitalisierung startet in Bochum mit dreijähriger Verspätung.

Digitalisierung startet in Bochum mit dreijähriger Verspätung.
Dezember 06
10:26 2018

Der Rat der Stadt Bochum hat am 29.11.2018 eine strategische Digitalisierung der Verwaltung beschlossen. „Das hätten wir alles schon vor drei Jahren haben können. Bereits 2015 hatte die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” eine Digitalisierungsstrategie beantragt. Bochum hat kostbare Zeit verloren.

Es geht nicht um Eitelkeiten. Aber die technische Entwicklung schreitet dermaßen schnell voran, dass drei Jahre Rückstand schon Welten sind. Das Versäumnis von Rot-Grün geht auf Kosten der Stadt. Wir hätten da heute schon viel weiter sein können. Entweder hat die Koalition einen Lernprozess durchgemacht oder die damalige Ablehnung basierte auf rein vorgeschobenen Gründen, weil SPD und Grüne keinen Antrag der Opposition annehmen wollte. Nachdem genug Wasser die Ruhr heruntergeflossen ist, kommt man mit der gleichen Idee unter eigenem Briefkopf wieder.

Der von FDP und STADTGESTALTERN im August 2015 beantragte Digitalisierungsbeauftragte bekommt bei der Koalition ein anderes Türschild, auf dem der englische Titel ‚Chief Digital Officer’ stehen soll. Ebenso sind die städtischen Tochterunternehmen im Antragstext der Koalition noch mal mit einem Satz gesondert aufgeführt. Inhaltlich gibt es da keinen Unterschied.

Am 27.08.2015 hat der Rat erstmals über eine Digitalisierungsstrategie beraten. Die Fraktion „FDP & DIE STADTGESTALTER“ hatte einen Antrag vorgelegt, um bisherigen digitale Prozesse zu bündeln, zu verbessern und neue Impulse in einer Digitalisierungsstrategie zu bündeln. Ebenso beantragte die Fraktion die Einsetzung eines Digitalisierungsbeauftragten.

Die rot-grüne Koalition entgegnete damals, dass die Sachen alle schon auf dem Weg wären und es daher keinen Bedarf für einen Beschluss gäbe. Die damalige Argumentation wird nun durch den eigenen Antrag von Rot-Grün völlig ad absurdum geführt.

Tags
Teilen

Über den Autor

Felix Haltt

Felix Haltt

Mitglied des Rates der Stadt Bochum und Vorsitzender der Fraktion FDP & Die STADTGESTALTER

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Zyklische Weltenmuster

    Ja, super. Jetzt habe ich durchwachsen geschlafen und komisch geträumt. Außerdem fehlt mir der eine große Aufhänger aus der Bochumer Lokalpolitik. Es gibt viele kleine, aber nichts Durchschlagendes. Also begebe ich mich nun teilweise auf das Feld der Traumdeutung und betätige mich im Weiteren als Prophet. Das hatten wir ja noch nicht. Bevor jemand fragt: Geträumt habe ich von einer magischen Statuette, die sich zyklisch veränderte. Sie symbolisierte Werden und Vergehen, wie bei Jahreszeiten der Fluss der Dinge hin und her schwappt. Sowas bezeichnet man im Großen als zyklisches Weltbild, und ist eigentlich immer bezogen auf einen Ausschnitt desselben. Dabei ist es eigentlich gar kein Kreis, der so beschrieben wird, sondern eine Sinuswelle. Zyklische Weltbilder und Zusammenhänge stehen im Widerspruch zur Idee eines dauerhaften Fortschritts, die sonst so beliebt ist. Zwar ergänzen sie sich real eher je nach Kontext, aber wen kümmert schon die Realität, wenn er auch Pauschalaussagen haben… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN