BOjournal

Beitrag

 Kurz notiert

Jugendliche per Smartphone in Kommunalpolitik einbinden.

Jugendliche per Smartphone in Kommunalpolitik einbinden.
Februar 08
13:53 2019

Eine moderne Form der Jugendbeteiligung schlägt die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER. Wir müssen die Jugendlichen dort abholen, wo sie sind – an ihrem Smartphone. Per Abstimmungen und Kommentare sollen Bochumer Jugendlichen ihre Meinung künftig über eine App einbringen können. Bochum solle sich hier ein Beispiel an anderen Städte nehmen.

Das Smartphone ist aus dem Leben von jungen Menschen nicht mehr wegzudenken. Ds ist immer dabei, immer eingeschaltet und wird regelmäßig genutzt. Wie könnte man Jugendliche also besser erreichen als über ihr Tablets und Smartphones?

Am meisten hat mich bislang das Programm ‘Yovo’ beeindruckt. Yovo ist die Kurzform von Your Voice. Die Stadt Bisslingen testet zur Zeit diese mit dem Innovationspreis BEST OF sowie dem Digital Leader Award TOP50 ausgezeichnete App. Per Pushnachricht, wie man dies zum Beispiel von WhatsApp kennt, erscheinen Umfragen zu spannenden Themen auf dem Smartphone. Die Jugendlichen können dann mit wenigen Klicks schnell ihre Meinung rückkoppeln. Einfacher können wir uns das Feedback der Bochumer Jugendlichen nicht einholen.

Damit die Jugendlichen nicht durch für sie unpassende Fragen genervt sind und dennoch ein möglichst breites Altersspektrum für das Nutzen der App in Frage kommt, ließen sich die Zielgruppen nach Alter, Geschlecht und Ort filtern. Eine spezielle Eingabe- und Auswertungsmaske erleichtert dabei die Betreuung auf Seiten der Stadt.

Solche Apps bieten aber noch mehr Möglichkeiten. Wir können uns auch vorstellen, dass spezielle Ratschläge und wichtige Warnungen der Polizei direkt an die Jugendlichen weitergeleitet werden. Anders als durch Mitteilungen über konventionelle Medien oder Social-Media-Plattformen gäbe es auf diesem Nachrichtenweg keine Streuverluste. Das ist auch ein großer sicherheitsrelevanter Vorteil.

Mit Pfullingen und Balingen testen zwei weitere Städte Apps für Jugendbeteiligungen. Die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” stellt dazu eine Anfrage im Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie am 13.02.2019.


Teilen

Über den Autor

Felix Haltt

Felix Haltt

Mitglied des Rates der Stadt Bochum und Vorsitzender der Fraktion FDP & Die STADTGESTALTER

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Zyklische Weltenmuster

    Ja, super. Jetzt habe ich durchwachsen geschlafen und komisch geträumt. Außerdem fehlt mir der eine große Aufhänger aus der Bochumer Lokalpolitik. Es gibt viele kleine, aber nichts Durchschlagendes. Also begebe ich mich nun teilweise auf das Feld der Traumdeutung und betätige mich im Weiteren als Prophet. Das hatten wir ja noch nicht. Bevor jemand fragt: Geträumt habe ich von einer magischen Statuette, die sich zyklisch veränderte. Sie symbolisierte Werden und Vergehen, wie bei Jahreszeiten der Fluss der Dinge hin und her schwappt. Sowas bezeichnet man im Großen als zyklisches Weltbild, und ist eigentlich immer bezogen auf einen Ausschnitt desselben. Dabei ist es eigentlich gar kein Kreis, der so beschrieben wird, sondern eine Sinuswelle. Zyklische Weltbilder und Zusammenhänge stehen im Widerspruch zur Idee eines dauerhaften Fortschritts, die sonst so beliebt ist. Zwar ergänzen sie sich real eher je nach Kontext, aber wen kümmert schon die Realität, wenn er auch Pauschalaussagen haben… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN