BOjournal

Beitrag

 Kurz notiert

Grillverbot am Ümminger See abwenden.

Grillverbot am Ümminger See abwenden.
April 16
14:39 2019


Bevor man ein pauschales Grillverbot einführt, sollte man erst alle anderen möglichen Maßnahmen umsetzen. Die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” schlägt feste Grillplätze vor. Um diese zu nutzen, muss man sich erst einen personenbezogenen Grillschein bei der Verwaltung holen.

Die Ausweisung von festen Grillplätzen dämmt eine ausufernde Nutzung ein. Diese soll man nur mit einem Grillschein nutzen dürfen, den man mit Vorlage des Ausweises bei der Verwaltung beantragen muss. Sollte der Grillplatz vermüllt werden, kann man den Verantwortlichen direkt zur Rechenschaft ziehen. Ein ähnliches Verfahren gibt es in der Stadt Gladbeck.

Ebenso möchte die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” die Nutzung von Musikanlagen untersagen. An warmen Tagen soll das Ordnungsamt konsequent kontrollieren und bei Verstöße auch Bußgelder kassieren.

Nicht alle Menschen haben die Chance, in ihrem eigenen Garten zu grillen. Darum soll ein Verbot, das immer auch Menschen betrifft, die sich ganz korrekt verhalten, nur eine ultima ratio sein, wenn die vorgeschlagenen Maßnahmen nicht ziehen.

Ein entsprechender Änderungsantrag der Fraktion zur Ratssitzung am 11.04.2019 wurde mit dem Verbotsantrag der CDU zur weiteren Beratung in den Umweltausschuss verwiesen.

Teilen

Über den Autor

Felix Haltt

Felix Haltt

Mitglied des Rates der Stadt Bochum und Vorsitzender der Fraktion FDP & Die STADTGESTALTER

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Maßnahmen gegen Vampire

    Nun greift also in Bochum, ebenso wie anderswo, ein Gesetz zu Covid-19, genannt „Bundesnotbremse“. Gleichzeitig überlegt man bei vielen der hierdurch anfallenden Maßnahmen, was der Text mit dem Corona-Virus zu tun hätte. Fragt man die höhere Politik, so erhält man zur Antwort, „die Wissenschaft wolle das so“ und die Maßnahmen würden teilweise indirekt wirken. Doch betrachten wir dazu die Details. „DIE Wissenschaft“ zerfällt ja nun in verschiedene Disziplinen, von denen mehrere gerade nicht relevant sind. - Falls nicht zum Beispiel jemand eine indirekte Relevanz der Archäologie behauptet, soweit diese gerade in Höxter einen Pestfriedhof aus dem 15. Jahrhundert ausgebuddelt hat. Tatsächlich durch die Situation angesprochen sind aber immer noch verschiedene Disziplinen wie Soziologie, Psychologie, Wirtschaftswissenschaft, Lehrforschung, Jura, Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft, Philosophie, und allgemein alle, die auf ihre Weise den Menschen mit Erkenntnissen unter die Arme greifen könnten. Zum Abwägen zwischen ihnen sollten eigentlich Stochastiker da sein. Da brauche ich gar nicht… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN