BOjournal

Beitrag

 Kurz notiert

Bochum verzichtet auf Konzept zur energetischen Quartierssanierung.

Bochum verzichtet auf Konzept zur energetischen Quartierssanierung.
April 18
13:00 2019


Die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” beantragte in der Ratssitzung am 11.04.2019 die sofortige Aufstellung eines energetischen Quartierssanierungskonzepts. Das hätte die Verwaltung eigentlich schon bis 2017 mit hoher Priorität umsetzen müssen, wie auch die SPD einräumt. Dennoch haben Koalition und CDU den Antrag abgelehnt.

Statt die versäumte Maßnahme auf den Weg zu bringen, bat die SPD die Verwaltung, die bisher gemachten Erfahrungen einzelner Projekte zusammenzutragen und auszuwerten. Und ohne den Antrag der Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” wäre noch nicht einmal diese kleinstmögliche Herangehensweise angestoßen worden

Die Politik soll die Verwaltung kontrollieren und sich nicht von ihr soufflieren lassen. Gerade von den Grünen sollte man erwarten, dass sie sich für die Umsetzung des städtischen Klimaschutzkonzeptes einsetzen. Am Ende hat die Koalition aber nur das Versäumnis der Verwaltung in Schutz genommen und den Antrag zur Umsetzung des bereits beschlossenen Quartierssanierungskonzepts mit den Stimmen der CDU abgelehnt

Wofür verabschiedet der Rat ein Klimaschutzkonzept, wenn es keiner umsetzt und die verfügbaren Fördermittel nicht beantragt werden? Zwei Jahre lang ist es niemandem aufgefallen, dass ein wichtiger Baustein des Klimaschutzkonzeptes nicht umgesetzt wurde. Beim Klimaschutz ist Handeln angesagt, geredet und Papier vollgeschrieben wurde schon genug

Mit dem aktuellen Klimaschutzkonzept soll in Bochum bis zum Jahr 2050 85 Prozent weniger CO2 ausgestoßen werden. Das zu erreichen wird ohne systematische energetische Sanierung der Quartiere nicht möglich sein. Das Tempo muss erhöht werden, um die Ziele noch erreichen zu können. Stattdessen steht Rot-Grün bei der Umsetzung dieser Maßnahmen auf der Bremse.

Teilen

Über den Autor

Dr. Volker Steude

Dr. Volker Steude

Mitglied des Rates der Stadt Bochum und. Vorsitzender der Fraktion "Die PARTEI & Die STADTGESTALTER"

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Dämonophon

    So. Ich habe mich entschlossen: Ich kaufe Dämonophon. Es gibt aktuell einfach kein Äther-Netzwerk für Bösewichte, wo den Teilnehmern genug Heavy Metal um die Ohren gehauen wird. Finanzieren werde ich den Deal mit Geld aus dem Weltraum. Ich erpresse einfach den galaktischen Supergangster Carlo Cassiopeia. Der hat Geld genug. Außerdem hat er eine tote Exfrau, bei der es ihn erheblich Mühe gekostet hat, sie los zu werden. Er hatte wohl am Schluss mehr Angst vor ihr als vor Blazogurrah, dem Zerstörer. Hier gilt der Ausspruch von Jesus Sirach: „Ich will lieber bei Löwen und Drachen wohnen, als bei einem bösen Weib.“ Ich wiederum kann Gespenster beschwören. Wenn Carlo Cassiopeia also noch mal ruhig schlafen will in seinem Leben, wird wohl eine größere Menge Credits demnächst den Besitzer wechseln. Mit den Pinunsen werde ich mir dann das sozialmanipulierende Netzwerk zulegen. Am Anfang muss ich natürlich eine ganze Menge Leute bei Dämonophon… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN