BOjournal

Beitrag

 Kurz notiert

Max-Planck-Institut für Cybersicherheit kommt nach Bochum.

Max-Planck-Institut für Cybersicherheit kommt nach Bochum.
Mai 03
15:56 2019


Herzlich Willkommen in Bochum – Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) hat bestätigt: das Max-Planck-Institut für Cybersicherheit kommt nach Bochum. Unsere Stadt erhält dadurch zusätzliche Strahlkraft in Sachen Zukunftstechnologie. Aber es eröffnen sich auch neue Optionen, in dem man das Institut gekonnt in das Bochumer Bildungs- und Wirtschaftsnetz verwebt.

In einem mehrere mögliche Orte umfassenden Standortfindungsverfahren hat die Max-Planck-Gesellschaft sich für die Ansiedlung des neuen Instituts in Bochum entschieden. Mit einem jährlichen Budget von 20 Millionen Euro und zwölf Forschungsgruppen wird das Gewicht dieser Institution deutlich”, sagt Haltt.

Die Landesregierung NRW hat sich für Bochum stark gemacht und spielt uns hier einen guten Pass in den Lauf. Den Ball müssen wir nur noch verwandeln. Die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” stellt Kooperation und Wissenstransfer zwischen Wirtschaft, Bildung und Forschung in den Fokus. Moderne Unternehmen und Start-Ups, die digitale Produkte anbieten, werden großes Interesse an zukunftsfeste Sicherheitslösungen haben. Das finden Sie direkt vor der Haustür, wenn sie sich für den Standort Bochum entscheiden

Die Landesregierun hatte erklärt, dass sie bestmögliche Startbedingungen für das neue Institut schaffen und ein Exzellenzzentrum einrichten will. Schwerpunkt des neuen Max-Planck-Instituts (MPI) wird die Grundlagenforschung auf internationalem Spitzenniveau zu Cybersicherheit, Kryptografie, IT-Systemsicherheit und zu rechtlichen, ökonomischen und sozialen Aspekten von Sicherheit und Privatsphäre sein.

Teilen

Über den Autor

Felix Haltt

Felix Haltt

Mitglied des Rates der Stadt Bochum und Vorsitzender der Fraktion FDP & Die STADTGESTALTER

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Wurst

    Gerade gibt es schon wieder kein gutes Thema. Lokalpolitisch gibt es nur Hickhack am Rande zu berichten, im Bund kommen sie nicht aus dem Quark, und die Zwerge schlafen ihren Rausch aus, nachdem sie zuletzt diesen Lärm gemacht hatten. Also schreibe ich über Wurst. Die verschiedenen Arten von Würsten sind zunächst zu sortieren. Ich gehe dabei von Größe, Art und Form aus. Ob wir es konkret mit einer Schweine- oder einer Geflügelwurst zu tun haben, oder am Ende gar mit einem Tofu-Bratling, soll keine Rolle spielen. Fangen wir zunächst mit kleinen Würsten an. Die Snackvarianten größerer Würste sind dafür auch egal, weil die nicht strukturell anders sind. Sonst haben wir da sowas wie Nürnberger. Selbige brate ich hin und wieder, weil die eigentlich ganz aromatisch sind. Soll ich jetzt einen Bogen zu bayrischer Lokalpolitik ziehen? Vielleicht mache ich das, sobald ich mich mit jener in Franken auskenne. Dabei fallen mir… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN