BOjournal

Beitrag

 Kurz notiert
  • Gericht rügt Verletzung des Demokratieprinzips im Bochumer Rat. Im Rat haben sich CDU, Grüne, UWG und FDP abgesprochen, um die Fraktion “Die PARTEI & STADTGESTALTER” aus den Ausschüssen heraus zu drängen. Das Verwaltungsgericht hat nun klargestellt: “Dies widerspricht dem Demokratieprinzip des Grundgesetzes”. Eine Auflösung  und Neubildung der Ausschüsse sei...
  • Modellprojekt soll Cannabis in Bochum legalisieren. “Es wird Zeit, dass Cannabis legalisiert wird. Die Stadt Bochum soll ihren Teil dazu beitragen”, sagt Dr. Carsten Bachert-Schneider, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion “Die PARTEI & STADTGESTALTER”. “Mit einem Antrag im...
  • Corona-Risikogruppen sollen in Bochum zum ÖPNV-Preis mit dem Taxi fahren. “Wir wollen älteren Menschen und Vorerkrankten die Möglichkeit geben, sich besser gegen eine Corona-Infektion schützen zu können. Dazu sollen für Risikogruppen die Taxifahrten zum ÖPNV-Preis ermöglicht werden, um überfüllte Busse und Bahnen meiden zu können”,...
  • Fraktion „Die PARTEI & STADTGESTALTER“ will Kampf gegen Rechtsextremismus thematisieren „Unsere Fraktion hat am 04.01. beschlossen, Rechtsextremismus im neuen Jahr 2021 im Rat zu thematisieren“, erklärt Dr. Carsten Bachert-Schneider, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion „Die PARTEI & STADTGESTALTER“. „Unter dem Motto...
  • Bochumer Kältekonzept für Obdachlose unzureichend PARTEI & STADTGESTALTER schlagen Kältebus und Wärmezelte vor.  “Die Stadt Bochum tut nicht genug für Obdachlose in diesem Winter”, kritisiert Nils Brandt, Vorsitzender der Fraktion “Die PARTEI & STADTGESTALTER”. “Ein warmer Tagesaufenthalt darf nicht nur...

Erst abgelehnt, nun umgesetzt – Bochum bekommt neue Obdachlosenschlafstätte

Erst abgelehnt, nun umgesetzt – Bochum bekommt neue Obdachlosenschlafstätte
September 20
16:16 2017

• Fraktion brachte Zustand des Fliednerhaus auf die Tagesordnung.
• Antrag dazu wurde im April noch abgelehnt.
• Fraktion fordert, dass auch Obdachlose mit Tieren aufgenommen werden können.

Bereits Anfang des Jahres besuchte die Fraktion die Bochumer Obdachlosenschlafstelle “Fliednerhaus” der Diakonie am Ruhrstadion. Der bauliche Zustand und der Schimmelbefall der Schlafstelle war für die Fraktion regelrecht schockierend. Daraufhin haben “FDP & DIE STADTGESTALTER” im Sozialausschuss Druck gemacht. Bochum kann sich nun freuen, dass dies etwas gebracht hat und die Stadt eine neue Schlafstelle für Obdachlose erhält. Insbesondere die Eingliederung des Beratungsangebotes in das Gebäude der Schlafstelle hatten FDP & STADTGESTALTER bereits im April 2017 beantragt. Damals wurde dies noch von Rot-Grün abgelehnt, jetzt wird es endlich umgesetzt.

Die Zusammenlegung von Beratungs- und Schlafstelle ist ein großer Schritt nach vorne. Alles in einem Haus zu haben, erleichtert den Dienst für die Sozialarbeiter und sorgt dafür, dass weniger Menschen durchs Beratungsnetz fallen. Die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” hatte sich darüber intensiv mit Fachleuten ausgetauscht und diese Zusammenlegung bereits am 04. April 2017 im Sozialausschuss mit weiteren Verbesserungen für die Obdachlosenhilfe beantragt.. Alle anderen Parteien waren mit dem Status Quo damals aber zufrieden. Insbesondere Frau Schäfer von der SPD und Frau Stahl von der CDU betonten, wie im Protokoll der Sitzung nachzulesen ist, dass in Bochum “Vorzeigeobjekte” und “vorbildliche Arbeit” vorhanden seien. Der Ausschuss lehnte den Antrag gegen das Votum der Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” ab.

Man kann erleichtert sein, dass die Verwaltung und der Oberbürgermeister nun bedeutende Teile dieses Antrages übernommen haben und sich nicht durch Blockadehaltung der Parteien im Sozialausschuss beirren ließen. Die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” kündigte aber bereits an, in der Sache aber weiter aufmerksam zu bleiben. Sie drängen darauf, dass auch weitere Punkte des alten Antrages in das Konzept des “neuen Fliednerhauses” aufgenommen werden. Viele Obdachlosen haben zum Beispiel einen Hund als treuen Wegbegleiter. Bislang können die Tiere nicht mit ins Fliednerhaus genommen werden und die Obdachlosen müssen auf der Straße übernachten. Die Fraktion will, dass man ein Konzept aufstellt, dass Hunde z.B. im Garten der Schlafstelle einen abgezäunten Bereich mit Hundehütten erhalten.

Über den Autor

BOJournal

BOJournal

Redaktionsteam

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Bautrolle

    Ein typisches Lebewesen in der magischen Fauna Deutschlands ist der sogenannte "Bautroll". Mittlerweile ist er auch im Ruhrgebiet häufig anzutreffen. Ich wundere mich daher über mich selber, sein Wirken in Bochum nicht schon früher bemerkt zu haben. Gemeinhin werden Trolle als Wildformen der zivilisationsnahen Kobolde betrachtet. Bautrolle im speziellen jedoch sind Kulturfolger. Es wird vermutet, dass es sich evolutionsgeschichtlich um Felstrolle handelt, die sich der Lebensweise von Höhlenmenschen angepasst haben. Wie alle Trolle so haben auch Bautrolle die Fähigkeit, für einen Betrachter mit ihrer Umgebung zu verschmelzen ("Mimikri-Effekt"). Felstrolle tarnen sich so als Felsen, Waldtrolle als Büsche oder Bäume, und Seetrolle als Wellenmuster. Bautrolle im speziellen erinnern an unbewegliche Teile einer Baustelle. Dies können Wandausschnitte oder Objekte unterschiedlicher Art sein.Typisch ist dabei, dass unbedarfte Passanten durch die Trollmagie nachdrücklich davon abgehalten werden, sich mit ihnen zu beschäftigen. Dem zoologisch interessierten Bürger hilft dann die indirekte Betrachtungsmethode: Man gehe eine Baustelle… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN