BOjournal

Beitrag

 Kurz notiert

Bochumer Schülerinnen und Schüler sollen Reanimation im Notfall lernen.

Bochumer Schülerinnen und Schüler sollen Reanimation im Notfall lernen.
Oktober 04
13:51 2018

In lebensgefährlichen Notfällen wird das Gehirn eines Menschen nach drei bis fünf Minuten ohne Sauerstoffversorgung irreversibel geschädigt. Die sofortige Einleitung von Wiederbelebungsmaßnahmen durch umstehende Laien ist da lebenswichtig. In Bochum wollen wir besonders mehr jungen Menschen die Kompetenzen vermitteln, um Leben zu retten.

Bei uns in Deutschland gibt es in Sachen Erste-Hilfe noch Nachholbedarf. In Deutschland nehmen rund ein Drittel aller Menschen bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand eine Reanimation auf. In den Niederlanden und skandinavischen Ländern liegt die Quote aber bei 60 bis 70 Prozent. Bei einer entsprechenden Steigerung in Deutschland könnten hierzulande nach Einschätzungen der Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) pro Jahr 10.000 Menschen mehr überleben.

Wer früh lernt, zu helfen, für den wird es auch später im Leben eine Selbstverständlichkeit bleiben. Um auch Schülerinnen und Schüler in Bochum mit der Laienreanimation vertraut zu machen, ist das landesweite Modellprojekt `Laienreanmation an Schulen und Nordrhein-Westfalen´ der Landesregierung eine willkommene Unterstützung.

Mit Schuljahresbeginn 2017/18 wurde das Modellprojekt mit einer Laufzeit von drei Jahren gestartet. Das Projekt richtet sich in erster Linie an Schülerinnen und Schülern ab der 7. Klasse und enthält einen Theorie- sowie einen Praxisteil. Die fachliche Expertise bei der Umsetzung des Projektes wird durch die Kooperationspartner DGAI, Berufsverband Deutscher Anästhesisten (BDA), Stiftung Deutsche Anästhesiologie sowie Deutscher Rat für Wiederbelebung eingebracht.

Mit einer Anfrage im letzten Schulausschuss am 25.09.2018 will die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” in Erfahrung bringen, ob Bochumer Schulen an dem Projekt teilnehmen.

Tags
Teilen

Über den Autor

BOJournal

BOJournal

Redaktionsteam

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Parteien, Ausschüsse und Vampire

    Hin und wieder kommt von Seiten unbedarfter Leute die Frage auf: „Gibt es eigentlich echte Freundschaften in der Politik?“ Der Hintergrund dazu ist, dass es beim Zusammentreffen von Politikern oft zugeht wie beim Vampire-Liverollenspiel. Dieses gehört zur „World of Darkness“ des einstmals amerikanischen und nun schwedischen Spieleherstellers „White Wolf“. Wer das Glück hatte, noch nicht bei so einer Veranstaltung gewesen zu sein: Es geht dort nicht etwa primär um das Belegen von Toast mit Blutwurst oder Rezepte für englisches Steak, wozu dann allseits Bloody Mary getrunken wird. Statt dessen reden die Anwesenden speziell in der Live-Variante dieses Rollenspiels hinter mehr Rücken hinter einander, als überhaupt Rücken vorhanden sind. Hier spielt der mathematische Begriff der Potenzmenge eine Rolle. Kurz gesagt geht es darum, Abende lang herum zu intrigieren. Als äußerer Beobachter fragt man sich dabei oft, ob eigentlich auch mal etwas passiert. Selbiges ist selten der Fall, aber alle Möchtegern-Vampire behaupten… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN