BOjournal

Beitrag

 Kurz notiert

Bochum könnte Zentrum für eSport in NRW werden.

Foto: lyncconf.com

Bochum könnte Zentrum für eSport in NRW werden.
März 01
10:30 2019

Elektronischer Sport ist im Kommen. Wenn Bochum sich heute um die Boom-Branche bemüht, könnten wir morgen der Hot-Spot für eSport und Gaming in NRW werden. Man kann dabei innovative Entwicklungen der Stadt Kiel in den Blick, wo aktuell ein Landeszentrum für eSport gegründet wird. Mit dem eSports-Team des VfL Bochum haben wir doch schon ein gutes Fundament.

Aktuell läuft in Kiel ein innovativer Prozess. Dort wird gerade ein Landeszentrum für eSports gegründet. Kommune, Land und der Deutsche eSports-Bund erarbeiten in Workshops ein gemeinsames Konzept für ein nachhaltiges Trainings- und Eventzentrum.

Wenn Kiel der eSports-Leuchtturm im hohen Norden wird, dann können wir das eSports-Zentrum im tiefen Westen für NRW werden. Bochum ist ja auch kein unbeschriebenes Blatt. Der VfL Bochum nimmt seit 2017 mit einem professionellen eSport-Team an unterschiedlichen Wettbewerben teil. In diesem Jahr ist der VfL in die Finalrunde der eSport Klub-WM in London eingezogen. Darauf kann man aufbauen.

Wir reden hier nicht über ein paar Nerds oder einen Nischenmarkt. Deutschlandweit sind drei Millionen Spieler aktiv, wie die Angaben des Bundesverbands Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) ausweisen. Pro Sieben hat sich Fernsehrechte in dem Bereich gesichert. Das ist ein wirtschaftliches, kulturelles und sportliche Potential, um das sich Bochum bemühen sollte. Verwebt man das Zentrum dann intelligent zu digitalen Knotenpunkten, könnte das auch interessant für Gründer oder Platzhirsche in der Gaming-Branche werden.

Beim eSport stehen die Beherrschung verschiedenster motorischer und geistiger Fähigkeiten im Vordergrund. Hand-Augen-Koordination, Reaktionsgeschwindigkeit, Kondition und Konzentration sowie ein räumliches Orientierungsvermögen, die grundsätzliche Spielübersicht sowie auch Antizipation und taktische Fähigkeiten sind von besonderer Bedeutung. Als Sportgerät sind leistungsstarke Konsolen oder PC und die entsprechende lizenzierte Software sowie Eingabe- und Peripheriegeräte in hoher Qualität Grundvoraussetzung.

Teilen

Über den Autor

Felix Haltt

Felix Haltt

Mitglied des Rates der Stadt Bochum und Vorsitzender der Fraktion FDP & Die STADTGESTALTER

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Poltergeister!?

    Eigentlich dachte ich, diese Woche gäbe es etwas spannendes aus dem Bochumer Kulturausschuss zu berichten. Da war ich jetzt erstmalig persönlich. Die Sitzung ging allerdings an dem Tag in Rekordzeit zu Ende. Über allzu viel konnte man sich da also gar keine Gedanken machen. Dafür gab es in der PARTEI einen Paukenschlag: Unser bisheriger Europa-Abgeordneter Nico Semsrott ist ausgetreten. Der GröVaZ Martin Sonneborn hatte über Chinesen gefrotzelt, die sich über Amerikaner lustig machen könnten. Wegen der fürchterlichen rassistischen Klischees dabei blieb Semsrott keine andere Wahl, als den Bosbach zu machen. Die Möglichkeit älterer Problemchen stand natürlich nie im Raum. Insgesamt haderte ich deshalb damit, das gute Thema an der völlig falschen Stelle zu haben, nämlich eben nicht in Bochum. Doch Zauberer blicken ja tiefer in die Dinge hinein. Warum ist alles so fürchterlich deplaziert? Welche ärgerlichen Mächte arbeiten gegen mich? Eine kurze Analyse ergibt: Sachen fallen aus dem Plan heraus… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN