BOjournal

Beitrag

 Kurz notiert
  • Gericht rügt Verletzung des Demokratieprinzips im Bochumer Rat. Im Rat haben sich CDU, Grüne, UWG und FDP abgesprochen, um die Fraktion “Die PARTEI & STADTGESTALTER” aus den Ausschüssen heraus zu drängen. Das Verwaltungsgericht hat nun klargestellt: “Dies widerspricht dem Demokratieprinzip des Grundgesetzes”. Eine Auflösung  und Neubildung der Ausschüsse sei...
  • Modellprojekt soll Cannabis in Bochum legalisieren. “Es wird Zeit, dass Cannabis legalisiert wird. Die Stadt Bochum soll ihren Teil dazu beitragen”, sagt Dr. Carsten Bachert-Schneider, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion “Die PARTEI & STADTGESTALTER”. “Mit einem Antrag im...
  • Corona-Risikogruppen sollen in Bochum zum ÖPNV-Preis mit dem Taxi fahren. “Wir wollen älteren Menschen und Vorerkrankten die Möglichkeit geben, sich besser gegen eine Corona-Infektion schützen zu können. Dazu sollen für Risikogruppen die Taxifahrten zum ÖPNV-Preis ermöglicht werden, um überfüllte Busse und Bahnen meiden zu können”,...
  • Fraktion „Die PARTEI & STADTGESTALTER“ will Kampf gegen Rechtsextremismus thematisieren „Unsere Fraktion hat am 04.01. beschlossen, Rechtsextremismus im neuen Jahr 2021 im Rat zu thematisieren“, erklärt Dr. Carsten Bachert-Schneider, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion „Die PARTEI & STADTGESTALTER“. „Unter dem Motto...
  • Bochumer Kältekonzept für Obdachlose unzureichend PARTEI & STADTGESTALTER schlagen Kältebus und Wärmezelte vor.  “Die Stadt Bochum tut nicht genug für Obdachlose in diesem Winter”, kritisiert Nils Brandt, Vorsitzender der Fraktion “Die PARTEI & STADTGESTALTER”. “Ein warmer Tagesaufenthalt darf nicht nur...

Bochums historisches Stadtzentrum aufwerten!

Bild: Google Maps

Bochums historisches Stadtzentrum aufwerten!
März 02
16:34 2019

Wo man auch hinschaut, überall putzen die Städte ihren historischen Stadtkern heraus. Bochum aber lässt seine Altstadt unbeachtet am Rand der City liegen. Die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” will das ändern: Mit einem schönen grünen Platz zwischen Propsteikirche, Kuhhirten und Rietkötter soll mehr Leben in den alten Stadtkern gebracht werden.

Die Kreuzung zwischen Untere Marktstraße, Große Beckstraße und Brückstraße soll nach Plänen der Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” neu gestaltet werden. Wir stellen uns einen lebendigen Platz zwischen dem Gasthaus Rietkötter und der Propsteikirche vor. Der Bereich zwischen Kirche und Kuhhirtenplatz könnte sich zu einem kleinen städtischen Park entwickeln.”

Vor der Propsteikirche würde eine Freitreppe zum Verweilen einladen. Rietkötter setzt als ältestes Haus Bochums den historischen Ankerpunkt und hebt das alte Bochumer Stadtzentrum als Thema und Motiv des neuen Platzes hervor. Die Fraktion hat dazu für die nächste Ratssitzung am 07.03.2019 einen Antrag eingereicht. Hier hätte man dann auch einen angemessenen Standort für das Graf- Engelbert-Denkmal und Möglichkeiten für neue gastronomische Aussenflächen.

Das Abbiegen aus der Brückstraße in die Große Beckstraße ist in den Planungen weiterhin möglich. Das ist wichtig für die Anbindung des Parkhauses. Lediglich die Durchfahrt über die Alte Marktstraße würde entfallen. An dieses Stelle würde dann ein kleiner städtischer Park zum Ausruhen einladen.

Den Wasserlauf vom Kuhhirtenplatz könnte man aufnehmen und durch den Park bis zum neuen Platz führen. Ein bisschen wie die Freiburger Bächle. Was gibt es Schöneres, als nach dem Shopping ein wenig in einer grünen Oase mitten in der Stadt zu entspannen?

Tags
Teilen

Über den Autor

Dr. Volker Steude

Dr. Volker Steude

Mitglied des Rates der Stadt Bochum und. Vorsitzender der Fraktion "Die PARTEI & Die STADTGESTALTER"

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Bautrolle

    Ein typisches Lebewesen in der magischen Fauna Deutschlands ist der sogenannte "Bautroll". Mittlerweile ist er auch im Ruhrgebiet häufig anzutreffen. Ich wundere mich daher über mich selber, sein Wirken in Bochum nicht schon früher bemerkt zu haben. Gemeinhin werden Trolle als Wildformen der zivilisationsnahen Kobolde betrachtet. Bautrolle im speziellen jedoch sind Kulturfolger. Es wird vermutet, dass es sich evolutionsgeschichtlich um Felstrolle handelt, die sich der Lebensweise von Höhlenmenschen angepasst haben. Wie alle Trolle so haben auch Bautrolle die Fähigkeit, für einen Betrachter mit ihrer Umgebung zu verschmelzen ("Mimikri-Effekt"). Felstrolle tarnen sich so als Felsen, Waldtrolle als Büsche oder Bäume, und Seetrolle als Wellenmuster. Bautrolle im speziellen erinnern an unbewegliche Teile einer Baustelle. Dies können Wandausschnitte oder Objekte unterschiedlicher Art sein.Typisch ist dabei, dass unbedarfte Passanten durch die Trollmagie nachdrücklich davon abgehalten werden, sich mit ihnen zu beschäftigen. Dem zoologisch interessierten Bürger hilft dann die indirekte Betrachtungsmethode: Man gehe eine Baustelle… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN