BOjournal

Beitrag

 Kurz notiert

Mehr Transparenz und Kontrolle in der Bochumer Hauptsatzung.

Mehr Transparenz und Kontrolle in der Bochumer Hauptsatzung.
März 19
13:34 2019

Für den Fall, dass die Stadt Verträge mit einem ihrer Mandatsträger abschließt, haben wir mit der Änderung der Hauptsatzung nun eine Lücke geschlossen. Zukünftig muss der Rat auch zustimmen, wenn ein Verein durch ein Ratsmitglied vertreten wird. Dazu gab es in der aktuellen Ratsperiode bereits lebhafte Diskussionen.

Auf Antrieb der Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” hin wurde die Transparenz erweitert und eine große Lücke geschlossen. Zukünftig bekommt der Rat nicht nur Verträge vorgelegt, welche die Stadt mit einem Ratsmitglied als Mehrheitsgesellschafter oder Geschäftsführer eine Gesellschaft auftritt, sondern auch wenn der Mandatsträger als Vorstand oder Geschäftsführer verhandelt und unterschreibt.

Zwar gab es bereits eine Regelung in der Hauptsatzung, die eine Vermengung von Mandat und berufliche oder anderweitige ehrenamtliche Funktionen verhindern soll, aber da gab es zu viel Interpretationsspielraum. Millionenverträge gingen an Sozialunternehmen, ohne dass der Rat zustimmen musste, weil das Unternehmen nicht als solches, sondern als Verein agierte, und das obwohl die Handelnden selbst im Rat saßen.

Man erinnere sich an einen Fall aus dem Jahr 2017: Da hat Ernst Steinbach als Geschäftsführer der AWO höchstselbst einen Vertrag mit der Stadt Bochum geschlossen, für die er als Teil der SPD-Fraktion im Rat sitzt. Im stillen Kämmerlein wurde die Vergabe der Betreuungsleistungen für die Flüchtlingsunterkunft Nordbad abgeschlossen. Das blieb unter dem Radar des Rates.

Es folgte eine Debatte um die Auslegung der Regel, bei der die Verwaltung die Ansicht vertrat, Vereine seien von der bisherigen Regelung nicht erfasst gewesen. Die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” ließ sich nun während der Ratssitzung protokollieren, das mit der neuen abstrakten Regelung auch der konkrete Fall eines Vereins abgedeckt ist. So sind wir auf der sicheren Seite.

Tags
Teilen

Über den Autor

Dr. Volker Steude

Dr. Volker Steude

Mitglied des Rates der Stadt Bochum und. Vorsitzender der Fraktion "Die PARTEI & Die STADTGESTALTER"

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Autofahrer für Dezibel

    Na, super. Kaum hatte ich diese Kolumne geschrieben, schon war sie wieder obsolet. Jetzt muss ich sie umschreiben, damit es irgendwie wieder passt. Das Grundthema ändere ich aber trotzdem nicht. Ällabätsch! Das Problem ist, dass die AfD Bochum sich urplötzlich zerstreuselt hat. Jetzt haben wir da statt dessen eine umbenannte Truppe mit gleichem Personal namens FFB in Bochumer Stadtrat. Über diese Merkwürdigkeit werde ich berichten, sobald ich etwas darüber weiß oder vermute. Die Thema dieser Kolumne war und ist jedenfalls ein zurückliegendes Geschehen in Wattenscheid. Die Ereignisse da sind aufs Engste verknüpft mit eben jener „AfD“, die sich in dem Moment auch noch so nannte. Diese wird von vielen Menschen gehasst und gefürchtet, von mir selbst jedoch nicht richtig ernst genommen. Den Teil werde ich voraussichtlich in Zukunft auch oft ähnlich halten. Also: In Wattenscheid gibt das ja auch so gerade eben so eine Bezirksvertretung, wo höchst lokale Politiker über… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN