BOjournal

Beitrag

 Kurz notiert

KiTa-Anmeldung nur noch mit vollem Impfschutz.

KiTa-Anmeldung nur noch mit vollem Impfschutz.
März 15
10:28 2019

Um einen Masernausbruch zu verhindern, braucht man eine Durchimpfungsquote von 95% in der Bevölkerung. Bochum erreicht diese Zahlen nicht einmal bei den Schulkindern. Die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” schlägt nun eine neue Maßnahme vor: Um Masernausbrüche sowie andere Infektionskrankheiten zu verhindern und einzelne Kinder zu schützen, sollen Aufnahmen in städtische KiTas nur noch mit kompletten Impfbuch möglich sein. Am 27. März 2019 wird der Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie darüber entscheiden.

Im Kampf gegen die Masern tritt Bochum auf der Stelle. Die notwendige WHO-Quote wird seit Jahren verfehlt. Aktuelle Fälle in Deutschland zeigen, dass auch bei uns ein Krankheitsausbruch möglich ist. Mit einer Impfpflicht in den städtischen KiTas wollen wir die Impfquoten anheben und das individuelle Risiko für KiTa-Kinder senken.

Bei der Anmeldung in der KiTa müssen dann mit der Vorlage des Impfpasses alle von der Ständigen Impfkomission empfohlene Impfungen nachgewiesen werden. Verpasste Impfungen können innerhalb einer Frist nachgeholt werden. Die Regelung soll nur für die städtischen KiTas gelten. Die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” regt auch an, dass die freien Träger ähnliche Regelungen für ihre Einrichtungen aufstellen. Das sollen diese aber selbst entscheiden. Für Aufmerksamkeit sorgte aktuell eine private KiTa in Essen, die Impfungen zur Pflicht erklärt hat

Der aktuellste Gesundheitsbericht von 2017 zeigt deutliche Impflücken in Bochum auf. In manchen Stadtteilen liegen die Impfquoten der Schulanfänger für Masern deutlich unter 90%. Auch stadtweit wird nur eine Quote von 93% erreicht. Die niedrigsten Quoten wurden in Kornharpen, Langendreer, Leithe, Querenburg, Riemke und Wiemelhausen/Brenschede festgestellt.

Die Zahl 93% klingt zunächst viel, reicht aber nicht, um Ausbrüche ganz zu verhindern. Dafür muss gemäß dem WHO-Indikator mindestens eine Durchimpfungsquote von 95% erreicht werden. Durch den Impfschutz der Gemeinschaft, dem sogenannten Herdenschutz, wären dann auch Menschen vor einer Ansteckung geschützt, die nicht geimpft werden können, darunter beispielsweise Säuglinge.

Der Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie wird über den Antrag der Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” zur Impfpflicht in städtischen KiTas am 27.03.2019 abstimmen.

Teilen

Über den Autor

Felix Haltt

Felix Haltt

Mitglied des Rates der Stadt Bochum und Vorsitzender der Fraktion FDP & Die STADTGESTALTER

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

  1. Schakkalaka
    Schakkalaka März 16, 00:25

    Klageschrift ist schon vorformuliert. Gerne bis zur letzten Instanz.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Poltergeister!?

    Eigentlich dachte ich, diese Woche gäbe es etwas spannendes aus dem Bochumer Kulturausschuss zu berichten. Da war ich jetzt erstmalig persönlich. Die Sitzung ging allerdings an dem Tag in Rekordzeit zu Ende. Über allzu viel konnte man sich da also gar keine Gedanken machen. Dafür gab es in der PARTEI einen Paukenschlag: Unser bisheriger Europa-Abgeordneter Nico Semsrott ist ausgetreten. Der GröVaZ Martin Sonneborn hatte über Chinesen gefrotzelt, die sich über Amerikaner lustig machen könnten. Wegen der fürchterlichen rassistischen Klischees dabei blieb Semsrott keine andere Wahl, als den Bosbach zu machen. Die Möglichkeit älterer Problemchen stand natürlich nie im Raum. Insgesamt haderte ich deshalb damit, das gute Thema an der völlig falschen Stelle zu haben, nämlich eben nicht in Bochum. Doch Zauberer blicken ja tiefer in die Dinge hinein. Warum ist alles so fürchterlich deplaziert? Welche ärgerlichen Mächte arbeiten gegen mich? Eine kurze Analyse ergibt: Sachen fallen aus dem Plan heraus… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN