BOjournal

Beitrag

Jugendvertretung für Bochum durch die Hintertür?

Jugendvertretung für Bochum durch die Hintertür?
September 13
12:50 2019

Die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” fordert mehr Information zu einer Jugendvertretung für Bochum, die der Kinder- und Jugendring Bochum etabliert hat. Der Kinder- und Jugendring hat sich vehement gegen ein Kinder- und Jugendparlament gestemmt. Erst gegen eine Initiative votieren, dann aber selbst durch die Hintertür ein ähnliches Gremium etablieren, das wäre schon ein kurioser Vorgang! Bei der Gründung eines dauerhaften Gremiums müssen alle Kinder und Jugendlichen in Bochum beteiligt werden.

Wir haben uns in den letzten Jahren immer wieder für ein Kinder- und Jugendparlament in Bochum eingesetzt. Leider hat sich für diesen Vorschlag bislang keine politische Mehrheit gefunden. Umso überraschter waren wir dann, plötzlich von einer Jugendvertretung zu lesen, zu der sich Jugendliche zusammenschließen sollen, um regelmäßig über Bedarfe zu diskutieren. Und dann war die Information auch noch in einer Mitteilung an den Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie am 9. Juli 2019 zu einer App zur Jugendbeteiligung versteckt.

Laut der Mitteilung der Verwaltung wurde die Jugendvertretung vom Kinder- und Jugendring initiiert, der dafür auch schon Fördermittel beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe beantragt habe. Da ist dann unsere Verwunderung noch mal größer geworden. Schließlich war es der Vertreter des Kinder- und Jugendrings, der im Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie mit Verweis auf die durchgeführten Jugendforen klar Stellung gegen ein Kinder- und Jugendparlament bezogen hat. Erst gegen eine Initiative votieren, dann aber selbst durch die Hintertür ein ähnliches Gremium etablieren, das wäre schon ein kurioser Vorgang!

Im Juli ist vereinbart worden, dass der Ausschuss in seiner Sitzung am 17. September informiert wird. Allerdings ist dies weder protokolliert worden, noch gibt es jetzt in der September-Sitzung einen entsprechenden Tagesordnungspunkt. Dieses Versäumnis ist unverständlich.

Eine Jugendvertretung kann eine sinnvolle Ergänzung im Bereich der Jugendbeteiligung sein. Wir erwarten uns daher weitere Informationen über das Vorhaben des Kinder- und Jugendrings. Wenn in einer Jugendvertretung regelmäßig diskutiert werden soll, deutet das daraufhin, dass da ein Gremium auf Dauer angelegt ist. Dann muss aber sichergestellt sein, dass alle Kinder und Jugendlichen von Bochum an der Besetzung teilhaben können und die Besetzung nicht nur durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Jugendforen vorgenommen wird.

Teilen

Über den Autor

Felix Haltt

Felix Haltt

Mitglied des Rates der Stadt Bochum und Vorsitzender der Fraktion FDP & Die STADTGESTALTER

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Bautrolle

    Ein typisches Lebewesen in der magischen Fauna Deutschlands ist der sogenannte "Bautroll". Mittlerweile ist er auch im Ruhrgebiet häufig anzutreffen. Ich wundere mich daher über mich selber, sein Wirken in Bochum nicht schon früher bemerkt zu haben. Gemeinhin werden Trolle als Wildformen der zivilisationsnahen Kobolde betrachtet. Bautrolle im speziellen jedoch sind Kulturfolger. Es wird vermutet, dass es sich evolutionsgeschichtlich um Felstrolle handelt, die sich der Lebensweise von Höhlenmenschen angepasst haben. Wie alle Trolle so haben auch Bautrolle die Fähigkeit, für einen Betrachter mit ihrer Umgebung zu verschmelzen ("Mimikri-Effekt"). Felstrolle tarnen sich so als Felsen, Waldtrolle als Büsche oder Bäume, und Seetrolle als Wellenmuster. Bautrolle im speziellen erinnern an unbewegliche Teile einer Baustelle. Dies können Wandausschnitte oder Objekte unterschiedlicher Art sein.Typisch ist dabei, dass unbedarfte Passanten durch die Trollmagie nachdrücklich davon abgehalten werden, sich mit ihnen zu beschäftigen. Dem zoologisch interessierten Bürger hilft dann die indirekte Betrachtungsmethode: Man gehe eine Baustelle… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN