BOjournal

Beitrag

Erlass von Standgebühren für Händler und Gastronomen des Weihnachtsmarkts

Erlass von Standgebühren für Händler und Gastronomen des Weihnachtsmarkts
November 30
13:59 2021

Fraktion PARTEI/ STADTGESTALTER bringt Erlass von Standgebühren für Händler und Gastronomen des Weihnachtsmarkts ins Spiel  
 
Schwierige Corona-Lage bedeutet für die Händler hohe Umsatzeinbußen. Die Fraktion stellt im Haupt- und Finanzausschuss daher einen Dringlichkeitsantrag. 

Händler und Gastronomen des Bochumer Weihnachtsmarktes beklagen aufgrund der Corona-Lage erhebliche Umsatzeinbußen. Zu befürchten ist, dass der Weihnachtsmarkt gegebenenfalls sogar in den nächsten Tagen ganz abgebrochen werden muss. 
 
“Wir müssen den Händler und Gastronomen bei den Standgebühren entgegenkommen, wenn wir sie auch zukünftig auf unserem Weihnachtsmarkt dabeihaben wollen,” erklärt Nils-Frederick Brandt, Fraktionsvorsitzender der Fraktion PARTEI/ STADTGESTALTER. “Sonst besteht die Gefahr, dass Händler und Gastronomen aufgeben und zukünftig nicht mehr bereit sind auf unseren Weihnachtsmarkt zu kommen.” 

“Möglich wäre ein ganz oder teilweiser Erlass der aktuellen Standgebühren oder eine Gutschrift auf die Standgebühren für das nächste Jahr,” schlägt Brandt vor. “Aber vielleicht hat die Stadt auch noch weitere Vorschläge wie man die zu befürchtenden Einbußen der Händler und Gastronomen wenigstens zu einem Teil abfedern kann.” 

Auf dem Weihnachtsmarkt ist dieses Jahr viel weniger los, als noch 2019 und die Jahre davor. Die Umsätze haben sich nach Aussagen einiger Händler teilweise halbiert. Maskenpflicht und zusätzlich die 2G-Regelung zwischen 9.00 Uhr 22.00 Uhr halten viele Besucher*innen. neben der allgemeinen Angst sich auf dem Markt anzustecken, davon ab den Weihnachtsmarkt zu besuchen. Verschärft sich die Corona-Lage ist gar mit einem Abbruch noch vor Weihnachten zu rechnen. 

“Nachdem der Weihnachtsmarkt 2020 ausgefallen ist, werden sich viele Händler und Gastronomen nach den Umsatzeinbußen auf dem diesjährigen Markt überlegen, ob es sich für das nächste Jahr überhaupt lohnt einen Stand auf dem Bochumer Weihnachtsmarkt aufzumachen. Die Stadt sollte den Händlern und Gastronomen, zeigen, dass sie ihnen in dieser schwierigen Zeit entgegenkommt, um sie so für ein weiteres Engagement auf dem Bochumer Weihnachtsmarkt 2022 zu gewinnen,” so Nils-Frederick Brandt 

Über den Autor

Dr. Volker Steude

Dr. Volker Steude

Mitglied des Rates der Stadt Bochum und. Vorsitzender der Fraktion "Die PARTEI & Die STADTGESTALTER"

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Wetter und Politik

    Das Wetter verhält sich eigentümlich dieser Tage. Es ist nicht nur, dass es irgendwie üsselig wäre, und ich davon Kopfschmerzen bekäme. Nein! Dazwischen gab es zuletzt immer wieder Gelegenheiten mit gutem Wetter, so mit Sonnenschein und allenfalls Schönwetterwölkchen. Eben jene netten Stündchen lagen dann immer wieder genau auf Samstagen, wo ich mich an Gartenanlagen, Parks und sanften Hängen an der Ruhr ergötzen durfte. Und den nächsten Tag war wieder Mist. Umgekehrt kam der dickste Regen immer genau dann, wenn ich Sitzung hatte, und mich sowieso in Innenräumen aufhalten musste. Durch meine dämonoide Gerissenheit vermute ich, dass das unmöglich Zufall gewesen sein kann! Da steckt bestimmt ein großes Geheimnis dahinter, das Wetter und Politik verbindet. Gehen wir es einmal logisch an: Bei Römern und Griechen war Jupiter/Zeus gleichzeitig Hauptgott und Blitzeschleuderer. Aber erstens habe ich lange keinen Blitz mehr gesehen, und zweitens ist mir bei dem griechischen Imbiss um die Ecke… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN