BOjournal

Beitrag

STADTGESTALTER schlagen Gratis-ÖPNV für Polizei und Rettungskräfte vor.

STADTGESTALTER schlagen Gratis-ÖPNV für Polizei und Rettungskräfte vor.
Juli 24
16:59 2022


Die Wählervereinigung Die STADTGESTALTER wollen die Nutzung der BOGESTRA für Einsatzkräfte der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) wie Feuerwehr, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Polizei gratis oder zumindest zu sehr geringen Kosten ermöglichen. „Wir wollen ein Dankeschön-Ticket für die in Bochumer Dienststellen Beschäftigten anregen. Auch in anderen Städten ihren Dienst leistende Menschen, die in Bochum wohnen, könnten berücksichtigt werden“, so Dr. Volker Steude, Ratsmitglied der STADTGESTALTER. 

„Polizei- und Rettungskräfte sind täglich im Dienst der Allgemeinheit. Sie setzen sich Risiken aus, damit und im Notfall Hilfe zukommt. Gleichzeitig nehmen respektloses Verhalten und teilweise auch Angriffe auf die Helfer*innen zu. Mit einem möglichst kostenfreien Dankeschön-Ticket wollen wir ein Zeichen der Unterstützung und der Wertschätzung setzen, das auch einen konkreten Nutzen für die Zielgruppe hat“, erklärt Dr. Steude den Vorschlag seiner STADTGESTALTER.

„Das Ticket könnte über die Dienststellen verteilt werden“, regt Dr. Steude an. „Eine weitere Umsetzung könnte auch am Beispiel der Bundeswehr erfolgen. Wie Soldaten würde dann die getragene Uniform bzw. Dienstbekleidung als Fahrschein gelten. Das würde Bürokratiekosten einsparen“, argumentiert Dr. Steude. Ob dies für alle Kräfte praktikabel sei, müsse aber vorher mit den Berufsvertretungen abgesprochen werden. 

„Neben den hauptamtlichen Kräften sollte man auch an die Ehrenamtlichen oder nebenberuflich Tätigen denke “, erinnert Dr. Steude. Die Stadtgestalter verweisen da auf die Freiwillige Feuerwehr oder Rettungshelfer*innen und Rettungssanitäter*innen, die ebenfalls für das Dankeschön-Ticket berücksichtigt werden sollen. 

Die STADTGESTALTER wollen einen Prüfauftrag in die städtischen Gremien geben. Geklärt werden soll auch, welche steuerlichen Auswirkungen, wie z.B. die Behandlung des Tickets als „Geldwerten Vorteil“ für die Begünstigten zu erwarten sind und welche zusätzlichen Kosten für die BOGESTRA durch entgangene Ticketeinnahmen entstehen. 

Teilen

Über den Autor

BOJournal

BOJournal

Redaktionsteam

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Querungen

    Eines muss ich voranschicken: Es geht in dieser Kolumne nicht um „Querdenken“ alten, neuen, oder individuellen Stils. Es geht auch nicht um „queer“, weil ich zeittypisches Denglisch so sehr liebe. Fernerhin geht es nicht um Quarz. Digitalanzeigen spielen nun keinerlei Rolle. Vielmehr mehr es in den folgenden Formulierungen um geistigen Quark, und in den Inhalten um die Überquerung von Wegen. Es hat sich nämlich zuletzt herausgestellt, dass die Überschreitung bestimmter Straßen in Bochum ein Abenteuer ist, dem viele Leser mit großer Spannung folgen. Dabei liegen sie im günstigeren Fall auf dem Bauch herum und kreuzen die Beine hinten oben in der Luft. Vor ihnen liegend muss man sich dann entweder diese Kolume in ausgedruckt vorstellen, oder aber die neuesten Band der tollen Geschichten der Schlaubergerbande. (Bd. 23: „Die Schlaubergerbande und das Geheimnis der Rottstraße“) Was jetzt folgt, muss deshalb als Spoiler betrachtet werden: Es begab sich nämlich, dass sich die… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN