BOjournal

Beitrag

Verschwörungsanalyse

August 28
17:27 2022

So langsam nimmt das echt überhand mit den Weltverschwörungen all überall. Ständig tauchen neue auf.

Erst sind irgendwo im Weltraum Nazis gesichtet worden. Dann versprühen Reptiloiden in Propellerflugzeugen Chemtrails über Bielefeld. Zwischendurch beginnt Bill Gates mit einem intertemporalen Eroberungsfeldzug, um sich Pangaea untertan zu machen. Nikola Tesla bietet Kreuzfahrten zum Mond an.

Aktuell höre ich, dass die CDU in Schleswig-Hollstein einen Pakt mit Eisriesen schließt, damit die Leute in Saunas frieren. Na, wenn das Odin mitbekommt! Robert Habeck legt sich außerdem mit Geschäftsinhabern in Basaren an, wenn sie keine Ladentüren haben. Und Noch-Kanzler Scholz erinnert sich nicht daran, jemals in krumme Dinger mit Millionenbeträgen verstrickt gewesen zu sein. Vielleicht war er ja in Bielefeld und er hat dort einen reptiloidischen Chemtrail voll abbekommen. Das kann sich schon einmal auf die Hirntätigkeit auswirken.

Mit den neuesten Eskapaden von Herrn Lauterbach fange ich lieber gar nicht erst an. Herr Buschmann wiederum grinst am laufenden Bande besonders hintersinnig. Der plant sicher Sachen, die niemand außer mir ahnt.

Mir bleibt nichts anderes übrig: Ich muss für Klarheit sorgen. Infolge dessen werde ich jetzt eine größere Prophezeiung durchziehen, indem ich in die „Albträume von Bir el Sheik“ schaue. Das ist ein Dämonenritual. Eigentlich müsste ich dazu massig Blut in eine Schale mit unheiligen Zeichen gießen, drum herum geweihte Kirchenkerzen abbrennen, und  dazu unverständliche Texte auf Assyrisch rezitieren.

Aber erstens habe ich den ganzen Kram gerade nicht zur Hand, und zweitens gibt das mit dem Blut immer eine Riesensauerei. Also kippe ich jetzt meinen Rest Kentucky Bourbon in einen Zinnbecher, und lese dann daraus. Das Zeug ist widerlich genug, um den Ansprüchen von Dämonen zu genügen.

Also frage ich jetzt auf Deutsch:

„Dämonen der Hölle! Welche Verschwörungstheorien sind für mich und für Bochum gerade relevant?“

Egal, wie ich den Becher drehe, es kommen Lichtreflexe in Gold in Silber. – Heraldisch sind das die Farben der Kirche. Licht wiederum steht für Luzifer. – Hat sich Luzifer etwa in einer Bochumer Kirche versteckt? Relevant sein könnte das schon. Ich wollte aber andere Dinmge wissen.

Ich frage weiter:

„Dämonen der Hölle! Wie kann ich das ganze politische Verschwörungswirrwarr in Bochum und Deutschland zu meinen Gunsten beeinflussen?“

Beim genauen Hinsehen in den Becher zeichnet sich die Form einer metallenen Draht-Wünschelrute ab. Also werde ich demnächst wohl so ein Ding einsetzen müssen.

Doch kommen wir zum Wesentlichen:

„Dämonen der Hölle! Welche der laufenden Verschwörungen stellen eine Bedrohung gegen mich dar?“

Jetzt fällt mir auf, dass die Reflexion im Becherboden die Form eines Auges hat. Heißt das, Sauron könnte sich zu einem Problem entwickeln? Oder nimmt Orwells Großer Bruder mich ins Visir? Den wieder könnte man aktuell in China suchen… oder in Russland… oder bei der NSA… Verdammt! Irgendwer von denen beobachtet mich! Ich muss schnell ein paar Schutzkreise gegen ausländische Agenten ziehen!

Trotzdem noch eben nachgehakt:

„Dämonen der Hölle! Ist etwas von den bedrohlichen Verschwörungen ausländischer Agenten für die Bochumer Lokalpolitik relevant?“

Egal, wie ich den Bourbon schüttele, er schwappt nur hin und her. Das heißt wohl nein.

Also, meine Untertanen:

Irgendwo im Bereich von Bochumer Kirchen springt der Satan herum, und plant wohl etwas dabei. Aber erst einmal macht das nichts. Wir sind schon in Sicherheit.

Jetzt bleibt nur noch die Frage, was ich mit diesem exorbitant müffelnden Bourbon-Rest mache. Jetzt gerade will ich den jedenfalls nicht trinken. Ich stelle ihn am besten einfach in die Küche. Der Geruch alleine reicht ja schon, um meinen Schädel komische Sache denken zu lassen.

Bleibt böse!

Euer Tobias, der sehr finstere

Teilen

Über den Autor

Paul Tobias Dahlmann

Paul Tobias Dahlmann

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Dämonophon

    So. Ich habe mich entschlossen: Ich kaufe Dämonophon. Es gibt aktuell einfach kein Äther-Netzwerk für Bösewichte, wo den Teilnehmern genug Heavy Metal um die Ohren gehauen wird. Finanzieren werde ich den Deal mit Geld aus dem Weltraum. Ich erpresse einfach den galaktischen Supergangster Carlo Cassiopeia. Der hat Geld genug. Außerdem hat er eine tote Exfrau, bei der es ihn erheblich Mühe gekostet hat, sie los zu werden. Er hatte wohl am Schluss mehr Angst vor ihr als vor Blazogurrah, dem Zerstörer. Hier gilt der Ausspruch von Jesus Sirach: „Ich will lieber bei Löwen und Drachen wohnen, als bei einem bösen Weib.“ Ich wiederum kann Gespenster beschwören. Wenn Carlo Cassiopeia also noch mal ruhig schlafen will in seinem Leben, wird wohl eine größere Menge Credits demnächst den Besitzer wechseln. Mit den Pinunsen werde ich mir dann das sozialmanipulierende Netzwerk zulegen. Am Anfang muss ich natürlich eine ganze Menge Leute bei Dämonophon… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN