BOjournal

Beitrag

Bochumer Tierschutzvereine sollen kostenfrei auf Fahrzeugen von Bogestra, USB und Co werben

<strong>Bochumer Tierschutzvereine sollen kostenfrei auf Fahrzeugen von Bogestra, USB und Co werben</strong>
November 20
12:18 2022

Die STADTGESTALTER wollen Bochumer Tierschutz-Organisationen kostenfreie Werbeflächen auf Fahrzeugen der Stadt und der kommunalen Unternehmen bieten. „Am prominentesten wären natürlich entsprechend beklebte Busse und Bahnen der BOGESTRA. Aber auch Geschäftsautos und Transporter der Stadtwerke und VBW oder die Müllfahrzeuge des USB, die regelmäßig in der Stadt verkehren, würden sich für einen Werbeauftritt eignen“, erklärt Uwe Nölke. Der STADTGESTALTER stellt einen entsprechende Antrag im Ausschuss für Beteiligung und Controlling am 01.12.2022.

„Corona-Krise und Inflation haben Tierschutzorganisationen in Bedrängnis gebracht. Das Tierheim platzt z.B. aus allen Nähten. Wir haben uns überlegt, wie die Politik da helfen kann und sind auf die Idee gekommen, die Fahrzeuge der städtischen Unternehmen für Werbung der Tierschutzvereine zu Verfügung zu stellen. Hier könnten sie kostenfrei und prominent für z.B. Spenden und neue zahlende Mitglieder werben“, sagt Nölke.

„Am spannendsten sind sicher die Fahrzeuge der BOGESTRA, die andauernd auf Gleisen und auf Straßen durch das Stadtgebiet kurven. Man könnte einen Bus oder eine Straßenbahn z.B. mit Werbung für das Tierheim bekleben. Im Regio-Verkehrsverbund Freiburg fahren regelmäßig Busse mit Werbung für den Tierschutz-Verein Freiburg oder Tiere in Not Breisgau e.V. umher. In einer Kooperation bietet die Freiburger Verkehrs AG auch Werbeflächen an ihren Haltestellen für den lokalen Tierschutzverein. Doch auch die BOGESTRA selbst stattete in der Vergangenheit schon mal einen Bus mit Werbung für das Bochumer Tierheim aus“, so Nölke.

Uwe Nölke, Die STADTGESTALTER

„Ganz gratis wäre das für die BOGESTRA nicht, denn die entsprechenden Fahrzeuge könnten dann nicht mehr kommerziell für Werbekunden vermarktet werden. Anders sieht es da bei den anderen städtischen Gesellschaften aus. Für die VBW sind häufig Hausmeisterautos auf den Straßen zu sehen. Auch Techniker der Stadtwerke sind regelmäßig mit unterschiedlichen Fahrzeugen unterwegs. Auffällig und großflächig sind auch Fahrzeuge wie die Müllwagen vom USB. Von diesen Unternehmen wird bislang höchstens Eigenwerbung betrieben. Zusätzliche Werbung für den Tierschutz würden hier zu keinerlei Einnahmeausfälle führen. Im Gegenteil könnte eine Kooperation mit dem Tierschutz das Image der Betriebe bei den Bürger*innen sogar noch erhöhen“, ist sich Nölke sicher.

Teilen

Über den Autor

BOJournal

BOJournal

Redaktionsteam

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Dämonophon

    So. Ich habe mich entschlossen: Ich kaufe Dämonophon. Es gibt aktuell einfach kein Äther-Netzwerk für Bösewichte, wo den Teilnehmern genug Heavy Metal um die Ohren gehauen wird. Finanzieren werde ich den Deal mit Geld aus dem Weltraum. Ich erpresse einfach den galaktischen Supergangster Carlo Cassiopeia. Der hat Geld genug. Außerdem hat er eine tote Exfrau, bei der es ihn erheblich Mühe gekostet hat, sie los zu werden. Er hatte wohl am Schluss mehr Angst vor ihr als vor Blazogurrah, dem Zerstörer. Hier gilt der Ausspruch von Jesus Sirach: „Ich will lieber bei Löwen und Drachen wohnen, als bei einem bösen Weib.“ Ich wiederum kann Gespenster beschwören. Wenn Carlo Cassiopeia also noch mal ruhig schlafen will in seinem Leben, wird wohl eine größere Menge Credits demnächst den Besitzer wechseln. Mit den Pinunsen werde ich mir dann das sozialmanipulierende Netzwerk zulegen. Am Anfang muss ich natürlich eine ganze Menge Leute bei Dämonophon… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN