BOjournal

Beitrag

Maske weg!

Januar 22
12:40 2023

Ich hoffe, jeder hat es mitbekommen: Anfang Februar 2023 entfällt die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln nun auch in Bochum. Tatsächlich ist sie ja schon vor einigen Monaten für Restarurants, Cafés und Ausflugsdampfer entfallen. Dort habe ich aber noch lange genug Leute mit albernen Brillen, falschen Bärten und besonders Schnabelmasken herumlaufen sehen. Die meisten von ihnen waren knallbunt und glitzerten. Ich muss daher an dieser Stelle noch einmal dringend über die korrekte Verwendung und Nichtverwendung von Masken referieren.

Der besondere Fokus liegt jedoch nun auf Wunderwesen, die sich mit magischen Masken als Menschen, Katzen, Rehe oder Außerirdische tarnen. Das müssen sie nach dem neuesten Erlass nämlich zusätzlich zu den anderen Sachlagen auch nicht mehr. Es wurde in den Medien nicht hinreichend darauf hingewiesen. Aber so steht es im geheimen Zusatzprotokoll zu dem Erlass, Anlage 15, Absatz 2 bis 4. Der Text ist zwar sonst nicht allgemein öffentlich einsehbar, aber für alle Betroffenen über ihren deutschen Zauberschwertbesitzberechtigungsschein zugänglich.

Ich selber war ja als Mandatsträger in der letzten Zeit ohnehin nicht von entsprechenden rechtlichen Regelungen betroffen. Aber da ich sehr böse bin, habe ich mich auch vorher nur strategisch um sowas gekümmert. Nun gilt auch für alle Elfen, Trolle, Sukkubusen, Zentauren etc.: Ihr könnt ohne weiteres so in der Gegend herumlaufen und fliegen, wie es den Bekleidungsregeln aus der Zeit von Kaiser Sigismund entspricht! Sogar die Nacktheitsvorschrift für Ilexmonster entfällt. Los! Wer als Letzter mitmacht, ist ein Waldschrat!

Ein paar Spezialpunkte muss ich dennoch ansprechen:

1.) Vampire sollen sich weiterhin bei Sonnenlicht als Aschehäufchen tarnen. (Das haben sie nun davon! Muhahaha!)

2.) Die Pflicht zum Masking für Autisten entfällt ebenfalls. Besonders logisch war sie ja noch nie. Aber weil Autisten nach der entsprechenden Reichsverordnung von Kanzler von Bethmann Hollweg auch als Metawesen zählen, haben sie sich diesen Quatsch in besonderer Weise eingeprägt. Also hier nochmal zu mitschreiben für alle Autisten: Macht einfach, wie ihr wollt! Die Anderen haben das Problem, nicht ihr. Mit einer Psychomaske 2. Ordnung herumzufummeln bringt nichts. In 99,23% aller Fälle wird ein Gegenüber sowieso anhand tertiärer Parameter reagieren, und ihr habt unglaublich viel Energie verballert, die ihr an anderer Stelle um einiges sinnvoller hättet einsetzen können. Die Chance, dass so eine Maske eine Situation verbessert, ist übrigens ebenso groß wie die, dass sie jene verschlimmert.

3.) Wegen internationaler Abkommen ist die Maske des roten Todes auch weiterhin nicht durch eine FFP2-Maske ersetzbar. Darauf werden sämtliche Besucher italienischer Maskenbälle von der magischen Verwaltungsstelle des Auswärtigen Amtes hingewiesen. Um durch die Darstellung des roten Todes toskanischen Landadel zu erschrecken, ist auch weiterhin eine einschlägig verunstaltete Maske aus echtem Menschenleder nötig. Deren Besitz wiederum ist in der EU illegal, wobei Ausnahmen nur für Banshees, gruselige Sterneköche, und Bewohner von im Meer versunkenen Städten gelten.

4.) Gasmasken in Bergwerken können auch weiterhin durch Kanarienvögel in Käfigen ersetzt werden. Sobald diese von der Stange fallen, stimmt etwas mit der Luft nicht.

5.) Wer noch eine Maske des Meisters aus dieser uralten DSA-Box besitzt, kann sie auch weiterhin in Bus und Bahn aufziehen. Die Chance, hierdurch Mitspieler für eine DSA-Runde zu gewinnen, ist etwa ebenso hoch wie vor Corona.

Bleibt böse!

Euer Tobias, der sehr finstere

Teilen

Über den Autor

Paul Tobias Dahlmann

Paul Tobias Dahlmann

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Querungen

    Eines muss ich voranschicken: Es geht in dieser Kolumne nicht um „Querdenken“ alten, neuen, oder individuellen Stils. Es geht auch nicht um „queer“, weil ich zeittypisches Denglisch so sehr liebe. Fernerhin geht es nicht um Quarz. Digitalanzeigen spielen nun keinerlei Rolle. Vielmehr mehr es in den folgenden Formulierungen um geistigen Quark, und in den Inhalten um die Überquerung von Wegen. Es hat sich nämlich zuletzt herausgestellt, dass die Überschreitung bestimmter Straßen in Bochum ein Abenteuer ist, dem viele Leser mit großer Spannung folgen. Dabei liegen sie im günstigeren Fall auf dem Bauch herum und kreuzen die Beine hinten oben in der Luft. Vor ihnen liegend muss man sich dann entweder diese Kolume in ausgedruckt vorstellen, oder aber die neuesten Band der tollen Geschichten der Schlaubergerbande. (Bd. 23: „Die Schlaubergerbande und das Geheimnis der Rottstraße“) Was jetzt folgt, muss deshalb als Spoiler betrachtet werden: Es begab sich nämlich, dass sich die… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN