Start STADTRAT Tierschutzbeauftragter für Bochum gefordert

Tierschutzbeauftragter für Bochum gefordert

121
0

Die STADTGESTALTER wollen den Tierschutz in Bochum stärken und fordern einen städtischen Tierschutzbeauftragten am Beispiel der Nachbarstadt Dortmund.

„Seit Anfang dieses Jahres ist in Dortmund eine ausgebildete Tierärztin ehrenamtlich als städtische Tierschutzbeauftragte aktiv. Sie soll aktiv Vorschläge für eine Verbesserung des Tierschutzes erarbeiten. Ebenso gehört die Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit mit Initiativen, Vereinen und Bürgern zu ihren Aufgaben“, schildert Stefan Hiltawsky, umweltpolitischer Sprecher der STADTGESTALTER. 

„Auch in Bochum sind Tierschutzgruppen oft auf sich allein gestellt. Mit einer direkt verantwortlichen und zuständigen Person finden sie nach unserem Vorschlag einen Mitstreiter innerhalb der Verwaltung“, sagt Hiltawsky und beschreibt das Profil des Tierschutzbeauftragten: „Wir brauchen hier eine Person, die für die Tiere brennt und sich aufgrund der besonderen Position notfalls auch mal bei den Ämtern unbeliebt machen kann. Der Tierschutzbeauftragte soll vom Rat gewählt und nicht durch ein Amt eingestellt werden. Die Person ist so nicht weisungsgebunden und hat keinen disziplinarischen Vorgesetzten in der Verwaltung. Lediglich der Rat könnte den Tierschutzbeauftragten abberufen.“ 

Unterstützung habe der Tierschutz in Bochum dringend nötig, sagen die STADTGESTALTER und verweisen z.B. auf „das zum Bersten überfüllte Tierheim in Bochum, das aufgrund der Maße an ausgesetzten Katzen, Hunden und Kleintieren am absoluten Limit arbeitet. Weitere Aufgaben kann der tragende Tierschutzverein Bochum-Hattingen gar nicht erfüllen“, so Hiltawsky. Dazu kämen noch Themen wie die Taubenhäuser zur Regulation der Taubenpopulation oder die Kastrationspflicht gemäß Katzenschutzverordnung, die aktuell eher stiefmütterlich behandelt werden und eigentlich einen hohen Arbeitsaufwand darstellen. „Eine Tierschutzbeauftragte dient auch der Entlastung des Veterinäramtes“, sagt Hiltawsky.  

„Tierschutz ist leider viel zu oft nur ein Randthema. Wir wollen die Belange der Tiere deutlicher in den Fokus rücken“, begründet Stefan Hiltawsky seinen Antrag zur Einführung eines Tierschutzbeauftragten im Ausschuss  für Umwelt, Sicherheit und Ordnung am 27.09.2023.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.