Start Kolumne Großoffensive

Großoffensive

34
0

Es gibt gute Nachrichten! – Jedenfalls für bestimmte Dämonen. – Mosambik ist gefallen! Dort toben sich gerade Leute mit Fledermausflügeln und Hörnern aus. Falls ihr überrascht seid, dass ihr davon noch nichts gehört habt: Das liegt an der Lügenpresse. Die erzählt euch grundsätzlich nichts von Dämonen und ihren Eroberungen, bis es zu spät ist.

Meine eigenen Untertanen brauchen sich deshalb aber sowieso keine Sorgen zu machen. Weil ich ein Bösewicht der Extraklasse bin, macht der übel eingestellte Teil der Dämonenschaft nämlich einen weiten Bogen um mich. Und im Zweifelsfall kann ich Karate… im magischen Sinne… übertragen gemeint.

So, einige werden sich nun denken: „Mosambik ist weit weg. Da war ich noch nie.“ Doch Obacht! Mosambik ist näher, als man denkt. Von Mosambik aus ist man schnell bei Portugal (die waren dort fürderdem Kolonialherr), selbiges liegt bei Spanien, und schon ist man auf dem Ballermann! Das ist die Art der Ausbreitung von Dämonen. Sobald man sie in der Ferne wahrnimmt, erkennt man sie auch an näheren Orten, und plötzlich klopfen sie an die Haustür. Das hat mit Psychologie zu tun. – Ob allerdings mit deren oder mit jener der Betrachter, darüber gehen die Meinungen auseinander.

Jedenfalls toben sich die Dämonen gerade da unten aus. Sie haben die astralaktiven Heere von Klaus Schwab zerfetzt und vernichtet, und nun machen sie deren Strukturen kaputt. Das ist sehr günstig für die Strukturen der astralaktiven Heere, in deren Bereich ich zu rechnen bin. Direkte Befehlsgewalt habe ich deshalb nun zwar auch nicht immer, aber da hat auf Neusprech gerade eine befreundete Supermacht mit ähnlichen Grundwerten gewonnen.

Ich kann in dem Zusammenhang auch vermuten, dass die militärische Kampagne weiter gehen wird. Natürlich schielen jetzt Alle auf Madagaskar. Wenn die Dämonen sich die Lemuren dort unter den Nagel reißen, könnten sie selbige schließlich als Verbündete gewinnen, wenn sie nicht gleich noch seltsamere und grauenvollere Dinge anstellen wollen. – Habt ihr den Film „Gremlins“ gesehen? Lemuren sehen ihnen ähnlich, nicht wahr? Ich sage nur…

Doch es gibt noch viele weitere mögliche Stoßrichtungen. Habt ihr überhaupt schon von der Existenz des Landes Kerguelen gehört? Dort ist es sehr menschenleer, einsam, zugig und felsig. Spitze Nadeln aus Gestein dräuen unheimlich in die Luft. Das wäre der perfekte Ort für Dämonen! Und nördlich von da liegen weitere mögliche Opfer.

A propos Opfer: Niemand würde aktuell mit einem Angriff von Dämonen auf Russland oder China rechnen! So etwas könnte Xi oder Putin echt auf dem falschen Fuß erwischen. – Obwohl ich ein planvolles Vorgehen für wahrscheinlicher halte als so einen halsüberkopfen Überfall.

Doch kommen wir zu den wenigen bekannten Fakten über die Heere in Mosambik:

Es könnten astralaktive Landungsboote ebenso wie Dimensionsportale zum Einsatz gekommen sein. Die Nachrichtenorgane der NWO berichteten zunächst von verteiltem plötzlichen Abreißen von Kontakten an verschiedenen Punkten des Landes. Es war also eine konzertierte Aktion der Oberdämonen-Feldherren. Außerdem haben sie mehr auf die Kette gekriegt als Putin bei seinem Überfall auf die Ukraine.

Als die Kriegsreporter der Zwerge, Nagas und Banyips eintrafen, war die ganze Chose schon gelaufen. Es kamen noch Berichte durch, und die genannten Gruppen sind weiter vor Ort. Aber außerhalb einschlägiger Kreise hat die NWO aktuell Nebulösität über Mosambik verhängt. Deshalb hört ihr nichts von dort, außer von mir.

Die sich in Panik befindlichen Möchtegern-Weltherrscher haben deshalb schon so einiges an Leuten mit Waffen ins südliche Afrika geschickt. Falls ihr euch also wundert, warum ihr auf den Straßen gar keine Cyborgs mit Karabinerflinten seht: Das ist der Grund.

Aber auch sonst ist die Lage um Mosambik herum merkwürdig: Zwielichtige und wenig glaubwürdige Gestalten murmeln von gigantischen Tintenfischmonstern im Dschungel. Möglicherweise erzählt sogar ein Besoffener in der letzten Kaschemme etwas von Dinosauriern! Und laufend erklingt das höhnische Gelächter dafür nicht hinreichend qualifizierter Wesen aus dem Off!

Das ist insgesamt eine gruselige Stimmung. Wenn ihr euch nun aber fragt, was das alles mit euch zu tun hat, so lasst euch gesagt sein, dass ihr das schon noch sehen werdet! Persönlich werde ich allerdings zunächst keinen Versuch machen, Berlin zu erobern. Ich finde diese Stadt sehr hässlich. Die will ich nicht. Von mir aus können die Dämonen die auch haben.

Bleibt böse!

Euer Tobias, der sehr finstere

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.