Start Kolumne Ich bin Resistro.

Ich bin Resistro.

14
0

Ich habe habe ja bisher unter meinem Pseudonym „Tobias, der sehr finstere“ geschrieben. Doch nun hat mir das Universum mitgeteilt, ich solle mal ruhig meinen richtigeren, bedeutend schrecklichererern Namen enthüllen.

Bei dieser Grauenhaftigkeit spielt auch das euphemistische „sehr“ nun keine Rolle mehr. „Finster“ bin ich aber nunmal, und das wird auch so stehen bleiben.

Speziell „Tobias“ werde ich aber nur in dieser Dimension hier genannt. Dieser bisherige Name ist also nicht falsch, trifft aber auch nicht immer den Kern der Sache. Denn als „Resistro“ herrsche ich von einem dunklen Thron aus in einem fürchtenlichen, phasenverschobenen Lande, wo nachts die Sonne nicht scheint. Man könnte damit sagen, dass ich dort vielleicht sogar noch mehr Macht besitze als hier im Bochumer Stadtrat.

Ich will es einmal beschreiben, wie das da so ist: Den ganzen Tag über fliegen zerfleddert aussehende Vögel herum. Dann setzen sie sich auf verknöchert verwachsene Bäume (so wie Bonsais, nur in groß und im Winter kahl), und dort krächzen sie (die Vögel, nicht die Bäume), so dass man es glatt als unheilvolles Omen deuten kann! Nachts machen Fledermäuse ganz ähnliche Sachen, nur mit Piepsen und kopfüber. Wenn man da langläuft, dann stehen Kakteen und Agaven im Wege herum, die pieksen!

In für die Menschheit verlorenen Buchten und Fjorden liegen Piratenschiffe. Ihre Kapitäne brüllen unflätige Flüche und geben Kommandos, bei denen ihre Mannschaften nur so zittern. A propos Flüche: Natürlich gibt es auch Hexen. Diese tanzen nackig um Feuer herum. Dabei tun das nicht nur die jungen und knackigen, sondern auch die alten und schrumpligen. (Als ob ich das sehen wollte.)

In der Mitte dieses Landes wiederum erhebt sich ein Gebirge aus dem Boden und wirft Schatten in die Landschaft, so dass es in seinen Tälern des Abends früh dunkel wird. Dort habe ich eine große Burganlage errichtet, von wo aus ich herrsche. Um diese herum sind eine ganze Menge Türme, Mauern, Kasematten und Schanzen. Sie alle sind nochmal extra dunkel angemalt und verklinkert, weil das örtliche Gestein mir ansonsten zu hell gewesen wäre. An einigen Stellen habe ich deshalb sogar dunklen Efeu angepflanzt!

In dieser Burganlage steht ein Palas, um den ständig der Wind zu pfeiffen scheint. Für diesen coolen Effekt sind da extra Mauervorsprünge, die mit Hohlkörpern Flötentöne erzeugen. Drinnen ist es aber windstill. Dort steht mein Thron, bewacht von Skeletten in Ritterrüstungen. Außerdem sind da die Mädels aus meinem Harem, die mich den ganzen Tag anhimmeln und Dinge für mich tun. (Cocktails anrühren zum Beispiel) …

Verdammt, ich schweife ab. Eigentlich wollte ich doch erzählen, warum ich „Resistro“ heiße. … Äh… ja. Nä?

Also: Im Sommer letzten Jahres war ich bei so einem Experiment-Aufbau in der Phänomenta in Lüdenscheid, wo der Fluss von Spannung über die Haut demonstriert werden sollte. – Und das funktionierte bei mir nicht! Im Gegenteil: Die Nadeln schlugen nach hinten aus. (Weil die Skala aber nicht dafür vorgesehen war, kann ich hier keine Aussagen über die Stärke machen.) Ich halte damit fest, dass mein Körper nicht als Leiter, sondern als Widerstand für elektrischen Strom wirkt. So richtig überraschend kam das nicht für mich, weil ich in sozialen Zusammenhängen schon öfter ähnlich funktioniert habe.

Nach der Betrachtung dieses schlagenden Beweises meiner Außerordentlichkeit habe ich dann aber weiter überlegt, was man aus sowas alles machen könnte. Es ist dann ja nicht nur so, dass Blitzschläge sicherlich einen Bogen um mich machen, und Magneto von den X-Men ziemlich alt gegen mich aussähe. (Der ist ja sowieso nicht der Jüngste.)

Ich kann wahrscheinlich auch lernen, mit meinen neu entdeckten Kräften elektrische Geräte aus zu machen. Also: Wenn das nächste Mal bei euch der Wasserkocher ausgeht, – vielleicht war ich das.

Irgendwie muss ich es nur noch gebastelt kriegen, mit negativer Kontrolle positive elektrische Effekte zu erziele. Ich könnte zum Beispiel psychokinetisch antielektrische Röhren erschaffen, in denen positive Unwetter aus Blitzen toben. Dann könnte ich einen auf Zeus machen. Außerdem könnte es dann sein, dass ich Antimaterie-Elektronen kontrollieren kann wegen deren umgekehrter Spannung. – Hach, das wird lustig.

Danach habe ich mich benannt. Ihr werdet sehen: Resistro schaukelt das schon.

Bleibt böse!

Euer Resistro, der finstere

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.