BOjournal

Beitrag

 Kurz notiert

Schandfleck Bochumer Fernbusbahnhof muss neu gestaltet werden

Hoff1980

Schandfleck Bochumer Fernbusbahnhof muss neu gestaltet werden
November 18
13:58 2015

Der Ausschuss für Infrastruktur und Mobilität der Stadt Bochum hat gestern die Planungen zum Neubau des Zentralen Omnibusbahnhofes beschlossen. Bis auf die AfD haben alle im Ausschuss vertretenen Parteien für die Umsetzung der Pläne gestimmt. Während der Sitzung wurden aber auch Stimmen laut, die sagten, dass der Fernbusbahnhof nicht vergessen werden darf. Dieser ist aktuell nämlich ein Schandfleck. Die Fraktion FDP & DIE STADTGESTALTER stellte dazu eine Anfrage.

Seit der Liberalisierung des Fernbusmarktes erfreut sich dieser einer immer weiter wachsenden Beliebtheit. Gerade viele Studierende nutzen die günstigen Verbindungen zwischen den Groß- und Studierendenstädte. Für Bochum als Großstadt der Metropolregion Ruhr mit seiner breiten Hochschullandschaft hat der Fernbusverkehr eine wichtige Stellung. Allerdings nutzen nicht nur Studierende, sondern auch viele Touristen und Geschäftsreisende die günstige neue Alternative.

Steigt man als Reisender am Fernbusbahnhof aus, zeigt sich einem Bochum direkt von seiner schlechtesten Seite. Unterhalb der Brücke an der Wittener Straße, nur wenige Meter vom ZOB und dem Hauptbahnhof entfernt, liegt der Fernbusbahnhof sehr lieblos, dunkel und verwahrlost dar. Es gibt kaum Aufenthaltsinfrastruktur und Beleuchtung. In den Abendstunden ist der Fernbusbahnhof für viele Menschen dazu unterhalb der Brücke ohne subjektive Schutz- und Fluchtmöglichkeiten ein Angstraum. Das Hochbeet zwischen ZOB und Fernbusbahnhof soll mit der neuen Planung für den Omnibusbahnhof entfallen, weil dort ein Müll- und Rattenproblem besteht. Ein herzliches Willkommen für Fernbusreisende in Bochum sieht definitiv anders aus.

Wer von Bochum aus mit dem Fernbus abreisen will, hat wegen der nicht vorhandenen Beschilderung Mühe, den Fernbusbahnhof zu finden. Muss man dort unter der Brücke auf seinen Bus warten, finden sich weder ausreichend Sitzgelegenheiten, Beleuchtung oder Hinweise auf Einkaufsmöglichkeiten für Getränke und Snacks. Sagen wir, wie es ist: Der Bochumer Fernbusbahnhof ist ein Schandfleck für unsere Stadt.

Die Fraktion FDP & DIE STADTGESTALTER nahm sich der Problematik an und stellte eine Anfrage, die Folgendes klären soll: Während der Umbauzeit des ZOB werden dessen Haltepunkte an die Ferdinandstraße verlegt. Die Erfahrungen aus dieser Verlegung könnten genutzt werden, um nach dem Umbau des ZOB hier einen neuen Standort für den Fernbusbahnhof zu finden. Falls dies nicht möglich ist, müssen andere Möglichkeiten geprüft werden. Bis dahin muss die Aufenthaltsqualität und das Erscheinungsbild des aktuellen Fernbusbahnhofes aber dringend erhöht werden. Mit Beleuchtung, Sitzgelegenheiten und eine ausreichende Beschilderung kann man erste Verbesserungen relativ einfach realisieren.

Über den Autor

Dennis Rademacher

Dennis Rademacher

Geschäftsführer der Fraktion "Die PARTEI & Die STADTGESTALTER" im Rat der Stadt Bochum

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Ganz großes Theater

    Dieser Tage flatterte mir eine E-Mail ins Postfach, die mich überraschte. Ohne es zu überprüft zu haben vermute ich stark, dass Andere sie ebenfalls erhielten. Absender waren zuständige Terraner aus der Stadtverwaltung. In jener Mail stand daselbst geschrieben, dass ich nun als Stadtratsmitglied für eine Impfung wegen Covid-19 priorisiert wäre wegen Zuständigkeitsgruppe Blubb. Das scheint ebenso für Mitglieder von Bezirksvertretungen zu gelten, während sachkundige Bürger in Ausschüssen nicht erwähnt wurden. Ich habe den Verdacht, dass dies alles mit legalen Mitteln zugeht. Doch ist es auch stimmig? Ich habe mir dazu also am Kopf gekratzt und mir indessen spezielle Gedanken zur Sache gemacht. Sodann habe ich mich weiteren Themen zugewandt, die mir gerade unter den Nägeln brannten. In Bezug auf andere Angeschriebene kann es übrigens sehr unterschiedliche Reaktionen gegeben haben. Es mag den durchschnittlichen Leser überraschen, aber die meisten von denen sind tatsächlich Menschen! Einige Ratsherren könnten also etwa vorerkrankt sein… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN