BOjournal

Beitrag

 Kurz notiert

Natur-Badestation in Ruhr oder Kemnader See attraktiv aufziehen.

Natur-Badestation in Ruhr oder Kemnader See attraktiv aufziehen.
Juli 07
13:41 2017
  • Auch Kemnader See sollte geprüft werden.
  • Sicherheitskonzept soll mit der DLRG aufgestellt werden.
  • Eine Natur-Badestation muss auch attraktiv gestaltet sein.

.Alle Impulste, das Baden in der Ruhr wieder zu ermöglichen, sind zu befürworten. Die Politik muss die Interessen, die Bürgerinnen und Bürger formuliert haben, aufnehmen. Für die nächste Ratssitzung liegen zwei Anträge dazu vor, zum einen von der Koalition aus SPD und Grünen und zum anderen von der Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER.” Diese will auch den Kemnader See mit in die Prüfung aufnehmen und die Ausgestaltung möglichst attraktiv und ansprechend umsetzen.

Das Badeverbot in der Ruhr kann man schon seit Längerem in Frage stellen. Wer an heißen Tagen einmal seinen Blick über die Ruhr schweifen lässt, der wird viele Menschen sehen, die trotz eines Verbotes ihre Abkühlung im Fluss suchen. Lieber sollte man ungefährliche Stellen zum Baden ausweisen, bevor sich Menschen in Gefahr bringen. Strömungen in Fließgewässern sind nicht zu unterschätzen und können auch für geübte Schwimmer schnell gefährlich werden. Hier ist es nötig, dass für eine Natur-Badestation ein solides Sicherheitskonzept zum Beispiel mit der DLRG ausgearbeitet wird.

Eine Natur-Badestation muss aber auch attraktiv gestaltet werden. Man sollte jetzt die Chance  nutzen, das Vorhaben vernünftig und kreativ aufzuziehen. Man sollte mindestens eine angenehme Liegewiesen einplanen und für ausreichend Mülleimer und Toiletten sorgen. Sonst sind Probleme vorprogrammiert. Auch Umkleidemöglichkeiten sind bei Badegelegenheiten eigentlich Pflicht. Darum will die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” auch den Kemnader See mit ins Prüfverfahren aufnehmen. Sonst besteht die Gefahr, dass man nur die zweitbeste Lösung findet, die bekanntlich auch gerne zur erstschlechtesten Variante wird.

Der Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” schwebt auch ein kleines gastronomisches Angebot, etwas Musik oder ein Sandstrand vor. “Hier kann man doch mal mit dem Betreiber des ‘Stranddecks’ am Kemnader See sprechen, der ein solches Gastro-Konzept, allerdings ohne Schwimmgelegenheit, bereits erfolgreich anbietet. Wenn man das ‘Stranddeck’ und eine Natur-Badestation an einem richtigen Standort zusammenführt, hätten wir ein tolles Angebot für die Bürgerinnen und Bürger.

Über den Autor

Dr. Volker Steude

Dr. Volker Steude

Mitglied des Rates der Stadt Bochum und. Vorsitzender der Fraktion "Die PARTEI & Die STADTGESTALTER"

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Poltergeister!?

    Eigentlich dachte ich, diese Woche gäbe es etwas spannendes aus dem Bochumer Kulturausschuss zu berichten. Da war ich jetzt erstmalig persönlich. Die Sitzung ging allerdings an dem Tag in Rekordzeit zu Ende. Über allzu viel konnte man sich da also gar keine Gedanken machen. Dafür gab es in der PARTEI einen Paukenschlag: Unser bisheriger Europa-Abgeordneter Nico Semsrott ist ausgetreten. Der GröVaZ Martin Sonneborn hatte über Chinesen gefrotzelt, die sich über Amerikaner lustig machen könnten. Wegen der fürchterlichen rassistischen Klischees dabei blieb Semsrott keine andere Wahl, als den Bosbach zu machen. Die Möglichkeit älterer Problemchen stand natürlich nie im Raum. Insgesamt haderte ich deshalb damit, das gute Thema an der völlig falschen Stelle zu haben, nämlich eben nicht in Bochum. Doch Zauberer blicken ja tiefer in die Dinge hinein. Warum ist alles so fürchterlich deplaziert? Welche ärgerlichen Mächte arbeiten gegen mich? Eine kurze Analyse ergibt: Sachen fallen aus dem Plan heraus… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN