BOjournal

Beitrag

 Kurz notiert

10 Millionen von Land und EU für gesicherte Radwege und Lastenräder in Bochum und Düsseldorf

Foto: SenUVK/Visualisierung Bloomimages

10 Millionen von Land und EU für gesicherte Radwege und Lastenräder in Bochum und Düsseldorf
Oktober 24
13:20 2018

Bochum hinkt in Sachen Mobilität deutlich hinterher. Wir ächzen unter Staus, Lärm und Schadstoffen. Mit Unterstützung der schwarz-gelben Landesregierung und der EU können nun wichtige Projekte auf die Spur gebracht werden. Protected Bike Lanes und Logistik per Lastender hat die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” schon vor einiger Zeit vorgeschlagen. Bochum soll nun auch mit der anderen Gewinner-Kommune Düsseldorf zusammenarbeiten.

Noch immer zeigt Bochum bei bundesweiten Vergleichen des sogenannten Modal-Split einen besonders überdurchschnittlichen Wert für die Nutzung des motorisierten Individualverkehrs. Der Radverkehrsanteil hat sich seit dem Beginn der rot-grünen Koalition im Jahr 1999 hingegen kaum verändert. Das Scheitern der althergebrachten Verkehrspolitik muss man an der Herner Straße beobachten, wo wegen ständiger Überschreitung der Stickstoffwerte ein Fahrverbot droht.

Dass dies so nicht weitergeht, haben auch Land, EU und eine unabhängige Expertenjury erkannt. Düsseldorf und Bochum erhalten zusammen zehn Millionen Euro, um endlich Fortschritte beim Thema emissionsfreier Verkehr in der Innenstadt zu machen. Eine unabhängige Jury hat die Gewinner-Kommunen des zweiten Wettbewerbs „KommunalerKlimaschutz.NRW“ ausgewählt. Die 13 Projekte, die von 17 Kommunen eingereicht wurden, werden mit bis zu 60 Millionen Euro vom Land gefördert.

Protected Bike Lanes und die Aufwertung der Pendlerrouten in die Innenstadt hinein hat die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” bereits vor einigen Monaten unter dem Stichwort der Rad-Vorrang-Routen am Beispiel der Fahrrad-Musterstadt Freiburg beantragt. Damals haben dies SPD und Grüne abgelehnt. Gut, dass Land und EU den Vorschlag nun bestätigt.

Bochum soll nun mit der anderen Gewinnerkommune kooperieren, um Synergien zu erzielen und um dort funktionierende Ansätze auch zügig in Bochum umsetzen zu können.

Teilen

Über den Autor

Dennis Rademacher

Dennis Rademacher

Geschäftsführer der Fraktion "Die PARTEI & Die STADTGESTALTER" im Rat der Stadt Bochum

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Ganz großes Theater

    Dieser Tage flatterte mir eine E-Mail ins Postfach, die mich überraschte. Ohne es zu überprüft zu haben vermute ich stark, dass Andere sie ebenfalls erhielten. Absender waren zuständige Terraner aus der Stadtverwaltung. In jener Mail stand daselbst geschrieben, dass ich nun als Stadtratsmitglied für eine Impfung wegen Covid-19 priorisiert wäre wegen Zuständigkeitsgruppe Blubb. Das scheint ebenso für Mitglieder von Bezirksvertretungen zu gelten, während sachkundige Bürger in Ausschüssen nicht erwähnt wurden. Ich habe den Verdacht, dass dies alles mit legalen Mitteln zugeht. Doch ist es auch stimmig? Ich habe mir dazu also am Kopf gekratzt und mir indessen spezielle Gedanken zur Sache gemacht. Sodann habe ich mich weiteren Themen zugewandt, die mir gerade unter den Nägeln brannten. In Bezug auf andere Angeschriebene kann es übrigens sehr unterschiedliche Reaktionen gegeben haben. Es mag den durchschnittlichen Leser überraschen, aber die meisten von denen sind tatsächlich Menschen! Einige Ratsherren könnten also etwa vorerkrankt sein… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN