BOjournal

Beitrag

Kritik an Ayurveda- und Schamanismus-Kurse der VHS Bochum.

Kritik an Ayurveda- und Schamanismus-Kurse der VHS Bochum.
August 10
15:44 2021

„Das neue Programm der VHS bietet wieder viele gute Kurse an. Allerdings sehen wir ein paar Angebote auch kritisch“, erklärt Physiker Dr. Carsten Bachert, Ratsmitglied der STADTGESTALTER. „Kurse, die Heilung durch Schamanismus in Aussicht stellen oder Ayurveda als Medizin bezeichnen, sind wissenschaftlich nicht haltbar und sollten mit diesen Versprechungen nicht von der Stadt angeboten werden.“

„Das breite Kursangebot der VHS ist eine wichtige Säule für die  Bildung in unserer Stadt“, stellt Dr. Bachert klar. „Mit den sehr diversen  Angeboten werden unterschiedlichste Menschen angesprochen. Deren Weltanschauungen müssen geachtet werden.“

„Allerdings gibt es auch Kurse, die zumindest fragwürdig erscheinen“ so Dr. Bachert mit Verweis auf ein Angebot, das mit ‚Ayurveda für jeden Tag – Eine sanfte Medizin für eine laute Zeit’ betitelt ist. „Mit naturwissenschaftlichen Erkenntnissen ist Ayurveda nicht vereinbar. Ein evidenzbasierter Wirkungsnachweis ist nicht ausreichend vorhanden. Dass die VHS angesichts dieser Fakten bei Ayurveda von Medizin spricht, könnte falsche Versprechen machen oder irrige Erwartungen wecken“, kritisiert Dr. Bachert. Es gäbe auch Hinweise 

„Ein weiterer Kurs heißt ‚Schamanischer Zugang zu körperlicher Heilung‘. Schamanen sollen Kontakt zu Geistern herstellen können und mit deren Hilfe Probleme der Menschen lösen.  Auch hier wird suggeriert, dass eine medizinische Wirksamkeit, also eine körperliche Heilung, erwartbar sei.“

Die STADTGESTALTER sprechen sich nicht gegen die Kurse selbst aus. „Allerdings sollten sie nicht mit Wörtern wie Medizin oder Heilung beworben werden“, so Dr. Bachert abschließend.

Tags
Teilen

Über den Autor

BOJournal

BOJournal

Redaktionsteam

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

  1. GinaLisa
    GinaLisa August 12, 09:04

    Man man sich aber sich über alles aufregen!!!

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Multirealdeponie

    Das Stadtbild verändert sich, und alle möglichen Leute meckern deshalb bei jeder Gelegenheit herum. Bei einem Teil von ihnen passt mir ihre Meckerei jedoch aus persönlicher Willkür besser in den Kram als bei anderen. Es ist mir daher ein besonderes Anliegen, die von einem Jahwe-Priester beherrschte Initiative gegen einen Weiterbetrieb der Marbachdeponie in Hamme zu unterstützen. Das liegt bei mir um die Ecke und deshalb habe ich eigene Pläne mit dem Gelände. Wer dort künftig Bauschutt entsorgen will, sollte sich insofern deshalb darauf einstellen, dass er am nächsten Morgen als Frosch aufwachen könnte. Weiterhin möchte ich übrigens auch nicht, dass an der Stelle chinesischer Atommüll abgekippt wird. (Nachher mutieren sonst noch Bürger von Hamme, werden zu eigenartigen Superhelden, und wollen gegen mich kämpfen. Dieser Gefahr ist vorzubeugen.) Ebenso möchte ich nicht, dass man dort Dosen mit Surströmming hin bringt. Mit etwas Pech rosten jene durch, öffnen sich, und dann ist… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN