BOjournal

Beitrag

STADTGESTALTER beschließen neues Leitbild

STADTGESTALTER beschließen neues Leitbild
Januar 07
11:32 2022

„Naturwissenschaftler*innen und Unternehmer*innen, die überwiegend mit dem Rad in Bochum unterwegs sind“, beschreiben Christine Pauly und Dr. Carsten Bachert augenzwinkernd ihre Wählervereinigung. „Die STADTGESTALTER“ sind mit ihren pragmatischen und oft auch polarisierenden Ideen bereits seit rund acht Jahren eine feste Größe in der Bochumer Kommunalpolitik. Aktuell stellen sie zwei Ratsmitglieder. Nun hat sich die Mitgliederversammlung ein neues Leitbild gegeben. „Ein sozialliberales und ökologisches Kommunalpolitikers Start-Up, das Innovationen, Nachhaltigkeit und Zukunft verbindet“, fassen die kaufmännische Angestellte mit Unternehmerinnen-Biografie und der Physiker Dr. Bachert zusammen. 

Wählervereinigungen sind keine Neuheit in der Politik. Oft finden sich unabhängige linke Gruppierungen oder konservative Bürgerinitiativen in den Kommen, so z.B. die bürgerliche UWG in Bochum oder die bis zur letzten Wahl ebenfalls im Rat vertretenen DKP-nahen „Sozialen Liste“. Die STADTGESTALTER“ sehen sich hingeben als eine Gruppierung neuen Typs. Ähnlichkeiten bestehen eher mit der Monheimer PETO-Partei, die dort seit 2014 die absolute Mehrheit im Rat stellt und eine innovative Politik verfolgt, oder den „Grünliberalen“ in der Schweiz. 

Die STADTGESTALTER sind insbesondere durch ihre Vielzahl an Ideen für eine neuartige Gestaltung von Bochumer Straßen, Plätzen und Stadtteilen bekannt geworden. „Was der Name ‚STADTGESTALTER’ verspricht, dem wollen wir in unserer DNA auch treu bleiben. Innovationen stehen wir offen gegenüber, so Pauly. Dazu gehöre der Blick über den Tellerrand. „Viele STADTGESTALTER sind überzeugte Europäer*innen und sind viel in unseren Nachbarländern unterwegs“, erklärt Pauly. „Von dort bringen sie innovative Ideen mit, die wir auf Bochum anpassen. Die STADTGESTALTER sind wohl die erste echte pro-europäische Wählervereinigung.“

„Bochum ist ein Underperormer“, beschreibt Ökonom Dr. Volker Steude, der seit 2014 für die STADTGESTALTER im Rat und einer der Gründer der Wählervereinigung ist. Was zunächst despektierlich klingt, birgt laut Dr. Steude, der an der RUB studiert und promoviert hat, reichlich Potential. „Mit der vielseitigen Hochschullandschaft und den klugen Köpfen, die dort jedes Jahr die Hörsäle verlassen sowie mit der Herzlage in der Metropolregion Ruhrgebiet, müssten wir wirtschaftlich eigentlich ganz vorne dabei sein. Mit der richtigen Rahmenpolitik, die eine moderne Infrastruktur, urbane Lebensqualität und eine effiziente Service-Verwaltung bietet, kann Bochum die ‚Hidden Champions‘ von morgen aus dem Bereich der wissenschaftsbasierten Wirtschaft werden. 

Worte, die auch Anhänger*innen der CDU und FDP ansprechen dürften. Ein „zubetoniertes Bochum“ und eine „Auto-Religion, die alle anderen Verkehrsmittel ins Abseits stellt“, wollen die STADTGESTALTER dafür allerdings nicht in Kauf nehmen. „Wachstum und Wohlstand gehen nur ökologisch“, stellt Dr. Bachert klar. Der Verkehr einer pulsierenden Großstadt müsse z.B. lautlos, effizient und schadstoffarm fließen. Die STADTGESTALTER setzen nicht nur auf den Ausbau des ÖPNV, sondern auch konsequent auf das Rad und auf innovative Ideen wie Seilbahnen, autonom fahrende On-Demand-Angebote und eine neuartige RegioTram, die insbesondere Wattenscheid mit vergleichsweise günstig und attraktiv an die Ruhrgebiets-Zentren anbindet und somit selbst in Günnigfeld oder Leithe das Auto verzichtbar macht. Zudem schließt sie einen blinden Fleck im ÖPNV-Netz zwischen Essen-Kray und Leithe und macht Wattenscheid damit attraktiver.

„Dass die Grünen seit 1999 an der Macht sind, merkt man doch gar nicht, wenn man sich auf dem Sattel durch die Blechlawinen kämpft“, so Dr. Bachert, der selbst regelmäßig mit dem Rad in Bochum unterwegs ist. „Anders als die Grünen leben wir in der Fahrradpolitik nicht nur von unserem Image und PR-Aktionen.“ Auch in der Klimapolitik stellen sich die STADTGESTALTER insbesondere mit den Grünen in den Wettbewerb. „Die STADTGESTALTER haben den Anspruch, sich von allen Mitbewerbern am stärksten für kommunale Maßnahmen gegen den Klimawandel einzusetzen“, heißt es im Leitbild. 

Mit flachen Hierarchien und Raum für eigene Ideen werben die STADTGESTALTER um innovativ denkende Menschen aus dem demokratischen Spektrum. „Bei AfD- und MLPD-Sympathisanten ist bei uns Ende“, stellt Dr. Bachert klar. 

„Wir kritisieren, was schief läuft und machen mit, bei dem, was sinnvoll ist. Unsere Ratsmitglieder unterstützen z.B. den großangelegten Change-Prozess der ‚Bochum Strategie‘. Auch hier steckt unser Prinzip im Namen – Wir wollen Bochum mitgestalten“, so Pauly. „Unser großes Ziel ist, nach einer der nächsten Wahlen in einer fortschrittlichen Koalition echte Verantwortung für unsere Stadt zu übernehmen“, formuliert Pauly. 

Tags
Teilen

Über den Autor

BOJournal

BOJournal

Redaktionsteam

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Der Ärmliche Nach-ihm

    Manche meiner Leser werden bereits leidige Erfahrungen mit dem Ärmlichen Nach-ihm gemacht haben. Andere kennen ihn vielleicht (unter diesem Namen) noch gar nicht. Infolge dessen werde ich ihn nun wohl einmal vorstellen müssen: Der Ärmliche Nach-ihm ist ein Goblin-Häuptling. Selbiger bemüht sich nun schon länger redlich, mir auf die Nerven zu gehen. Damit hatte er bisher ungleich weniger Erfolg, als er glaubte, und bemühte sich deshalb umso mehr. Ich wiederum hatte mit wichtigeren Problemen zu tun, als mit diesem Typen. Als mir zum Beispiel neulich ein Stück vom Fingernagel abgebrochen ist, war das erheblich gewichtiger als der Ärmliche Nach-ihm und seine Interessen. Als er erstmalig aufgetaucht ist, dachte ich mir nichts weiter dabei. Bösewichte aller Art wollen ja ständig und eifrig meiner finsteren Weisheit lauschen. Der Ärmliche Nach-ihm im Speziellen aber fing dann recht bald an, aus den Unbedarften und Zurückgebliebenen eben jenes meines Dunstkreises eine eigene Entourage bilden zu… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN