BOjournal

Tag "Donezk"

Schachtar Donezk zum Benefizspiel gegen den VfL Bochum einladen. 

    Schachtar Donezk zum Benefizspiel gegen den VfL Bochum einladen. 

„Das letzte Fußballspiel des VfL Bochum gegen Schachtar Donezk ist rund fünf Jahre her. Aktuell befindet sich der ukrainische Erstligist auf Benefiztour, um Spenden für Kriegsopfer im Heimatland zu sammeln.

0 Kommentare Ganzen Beitrag lesen

Solidarität mit der Ukraine darf nicht zu Diskriminierung russischstämmiger Menschen werden. 

    Solidarität mit der Ukraine darf nicht zu Diskriminierung russischstämmiger Menschen werden. 

„Die Solidarität mit der Ukraine ist auch in Bochum erfreulich groß. Das zivile Engagement äußert sich nicht nur in Demonstrationen, sondern auch in Spenden für die Menschen aus und in

0 Kommentare Ganzen Beitrag lesen

Kommunalpolitiker könnten Sitzungsgeld für Ukraine spenden. 

    Kommunalpolitiker könnten Sitzungsgeld für Ukraine spenden. 

„Die kommende Ratssitzung am 03.03.2022 wird vom Krieg in der Ukraine überschattet. Das Schicksal der Ukrainer*innen geht uns Bochumer*innen sehr nahe. Wir regen an, dass die Sitzungsgelder, die für die

0 Kommentare Ganzen Beitrag lesen

Stadt soll sich auf Flüchtlinge aus der Ukraine vorbereiten.

    Stadt soll sich auf Flüchtlinge aus der Ukraine vorbereiten.

„Die Verwaltung muss sich angesichts der hoch brisanten Lage in der Ukraine nun früh genug auf die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen vorbereiten“, meint Dr. Carsten Bachert, Ratsmitglied der STADTGESTALTER. „Dazu gehört

0 Kommentare Ganzen Beitrag lesen

Bochum soll Menschen aus Donezk eine Heimat anbieten.

  Bochum soll Menschen aus Donezk eine Heimat anbieten.

„Der internationale Konflikt zwischen der Ukraine und den von Separatisten kontrollierten Gebieten im Osten des Landes sowie Russland droht zu

0 Kommentare Ganzen Beitrag lesen

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Dämonophon

    So. Ich habe mich entschlossen: Ich kaufe Dämonophon. Es gibt aktuell einfach kein Äther-Netzwerk für Bösewichte, wo den Teilnehmern genug Heavy Metal um die Ohren gehauen wird. Finanzieren werde ich den Deal mit Geld aus dem Weltraum. Ich erpresse einfach den galaktischen Supergangster Carlo Cassiopeia. Der hat Geld genug. Außerdem hat er eine tote Exfrau, bei der es ihn erheblich Mühe gekostet hat, sie los zu werden. Er hatte wohl am Schluss mehr Angst vor ihr als vor Blazogurrah, dem Zerstörer. Hier gilt der Ausspruch von Jesus Sirach: „Ich will lieber bei Löwen und Drachen wohnen, als bei einem bösen Weib.“ Ich wiederum kann Gespenster beschwören. Wenn Carlo Cassiopeia also noch mal ruhig schlafen will in seinem Leben, wird wohl eine größere Menge Credits demnächst den Besitzer wechseln. Mit den Pinunsen werde ich mir dann das sozialmanipulierende Netzwerk zulegen. Am Anfang muss ich natürlich eine ganze Menge Leute bei Dämonophon… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN