BOjournal

Beitrag

Kommunalpolitiker könnten Sitzungsgeld für Ukraine spenden. 

Kommunalpolitiker könnten Sitzungsgeld für Ukraine spenden. 
März 01
10:34 2022

„Die kommende Ratssitzung am 03.03.2022 wird vom Krieg in der Ukraine überschattet. Das Schicksal der Ukrainer*innen geht uns Bochumer*innen sehr nahe. Wir regen an, dass die Sitzungsgelder, die für die Ratssitzung den Kommunalpolitikern als Entschädigung ausgezahlt werden, für die Gesellschaft Bochum-Donezk gespendet werden“, so Dr. Carsten Bachert, Ratsmitglied der STADTGESTALTER. 

„Pro Ratsmitglied sieht die Entschädigungsverordnung des Landes NRW 25 Euro Sitzungsgeld vor. Bei 86 Mandatsträger*innen kämen so 2.150 EUR für die humanitäre Unterstützung der Ukraine zusammen. Sollten Ratsmitglieder z.B. aus gesundheitlichen Gründen fehlen, würde sich das Spendenvolumen entsprechend verringern“, erklärt Dr. Bachert.

„Die Spenden sollten unserer Ansicht nach ausschließlich humanitären Zwecken zugeführt werden. Als Empfänger schlagen wir die Stadtgesellschaft Bochum-Donezk vor. Die private Initiative leistet bereits seit einigen Jahren Hilfe für die Menschen in der ukrainischen Region Donezk“, so Dr. Bachert.

„Eine solche Spende geht allerdings nur Freiwilliger Basis und muss vom einzelnen Ratsmitglied jeweils individuell entschieden werden. Wir glauben aber, dass sich sehr viele demokratische Kolleg*innen anschließen werden“, ist Dr. Bachert überzeugt.

Über den Autor

BOJournal

BOJournal

Redaktionsteam

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Querungen

    Eines muss ich voranschicken: Es geht in dieser Kolumne nicht um „Querdenken“ alten, neuen, oder individuellen Stils. Es geht auch nicht um „queer“, weil ich zeittypisches Denglisch so sehr liebe. Fernerhin geht es nicht um Quarz. Digitalanzeigen spielen nun keinerlei Rolle. Vielmehr mehr es in den folgenden Formulierungen um geistigen Quark, und in den Inhalten um die Überquerung von Wegen. Es hat sich nämlich zuletzt herausgestellt, dass die Überschreitung bestimmter Straßen in Bochum ein Abenteuer ist, dem viele Leser mit großer Spannung folgen. Dabei liegen sie im günstigeren Fall auf dem Bauch herum und kreuzen die Beine hinten oben in der Luft. Vor ihnen liegend muss man sich dann entweder diese Kolume in ausgedruckt vorstellen, oder aber die neuesten Band der tollen Geschichten der Schlaubergerbande. (Bd. 23: „Die Schlaubergerbande und das Geheimnis der Rottstraße“) Was jetzt folgt, muss deshalb als Spoiler betrachtet werden: Es begab sich nämlich, dass sich die… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN