Start SOZIALES BabyLounge für die Innenstadt – Vorschlag der STADTGESTALTER am Beispiel des Ruhr-Parks

BabyLounge für die Innenstadt – Vorschlag der STADTGESTALTER am Beispiel des Ruhr-Parks

93
0

BabyLounge für die Innenstadt – Vorschlag der STADTGESTALTER am Beispiel des Ruhr-Parks

„Die Bochumer Innenstadt muss familienfreundlicher werden. Dazu gehört nicht nur ein Innenstadtspielplatz am Kuhhirten, wie die STADTGESTALTER bereits 2016 gefordert haben, sondern auch neue Ideen, die das Leben von Familien vereinfachen. Eine zentral gelegene BabyLounge würde sich an Citybesuchende richten, die mit Babies und Kleinkindern unterwegs sind“, erklärt Dr. Carsten Bachert, Ratsmitglied der STADTGESTALTER und beratendes Mitglied im Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie. 

„In der BabyLounge soll es in einer kindgerechten Einrichtung Möglichkeiten zum Spielen für Kleinkinder bei jedem Wetter in geschützten barrierefreien Räumlichkeiten geben. Ebenso können abtrennbare Stillbereiche für einen Rückzugsort mitten im Trubel sorgen. Mit Einbaumikrowellen kann Nahrung erwärmt werden. Da Familien mit kleinen Kindern oft vollbepackt unterwegs sind, bieten sich auch Schließfächer und ‚Parkplätze‘ für Kinderwagen an“, schildert Dr. Bachert die Idee der STADTGESTALTER. 

„Aktuell haben wir in der Innenstadt rund 60 leerstehende Ladenlokale. In einem davon könnte eine BabyLounge eingerichtet werden. Im besten Falle bietet Bochum Marketing in Kooperation mit den Gewerbetreibenden sowie dem Familienbüro die Betreuung an. Ein dauerhafter Ansprechpartner vor Ort müsste gar nicht notwendig sein. Es genügt, wenn jemand regelmäßig nach dem Rechten sieht“, so Dr. Bachert. „Im besten Falle bündelt man Touristeninformation von Bochum Marketing mit der BabyLounge und hebt so Synergien.“

„Das Angebot soll für die Familien gratis sein. Wenn wir damit mehr Familien in die City locken, profitieren die Geschäfte und Gastronomen  durch Umsatz und die Stadt wiederum durch Steuereinnahmen“, so Dr. Bachert. „Eine Win-Win-Win-Situation.“

Die Wählervereinigung verweist auf den Ruhr-Park. „Dort gibt es in einem vorherigen Ladenlokal bereits eine BabyLounge – Der Beweis, dass es klappen kann. Die Bochumer Innenstadt sollte in der Familienfreundlichkeit nicht hinter dem Ruhr-Park zurückfallen“, so Dr. Bachert abschließend. 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.