BOjournal

Beitrag

 Kurz notiert

Modellprojekt soll Cannabis in Bochum legalisieren.

Modellprojekt soll Cannabis in Bochum legalisieren.
Januar 21
11:22 2021

“Es wird Zeit, dass Cannabis legalisiert wird. Die Stadt Bochum soll ihren Teil dazu beitragen”, sagt Dr. Carsten Bachert-Schneider, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion “Die PARTEI & STADTGESTALTER”. “Mit einem Antrag im Rat wollen wir die Verwaltung beauftragen, ein Konzept für ein Modellprojekt zur wissenschaftlichen und kontrollierten Abgabe von Cannabis aufzustellen. Mit diesem Konzept soll dann ein Antrag auf Durchführung beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) gestellt werden. Auch soll der Rat einen Appell an die Bundesregierung und dem Bundestag beschließen, um den Kommunen Modellprojekte in Zukunft einfacher zu machen.”

“Die Prohibitionspolitik ist gescheitert. Doch während in den USA ein Bundesstaat nach dem anderen eine Legalisierung von Cannabis beschließt, stößt man in Deutschland weiter gegen eine Wand. Dabei machen sich auch hunderte Strafrechtsprofessoren vom Schildower-Kreis für eine Legalisierung stark. Aufklärung und Prävention sind die richtigen Werkzeuge in der Drogenpolitik, nicht Verbot und Kriminalisierung”, so der STADTGESTALTER Bachert-Schneider. 

“Der deutsche Hanfverband benennt die Initiativen der Kommunen als besonders wertvollen ‘Druck von unten’. Denn auch, wenn eine Mehrheit der Bevölkerung und der Parteien für eine Legalisierung plädieren, verhindert die CDU bis jetzt jede Entwicklung in diesem Thema. SPD, Grüne, FDP und Linke sollten jetzt Flagge zeigen und unserem Antrag zustimmen”, ruft Bachert-Schneider seine Ratskolleg*innen auf. 

“Unbedingt soll auch der Stadtrat ein Teil des Modellprojektes werden. Dort herrschen beste Laborbedingungen, um die Wirkung von Cannabis auf Senioren zu testen. Statt des gefährlicheren Alkohols soll, sobald Corona es wieder zulässt, besser Tee mit Hanföl und eine beliebige Anzahl Joints nach den Sitzungen gereicht werden. Aus Gründen des Nichtraucherschutzes darf dann aber nur auf dem Rathausbalkon gekifft werden. Ordnung muss schließlich sein!”, so Nils-Frederick Brandt von der Partei Die PARTEI und Vorsitzender der sehr guten Fraktion.

“Einen Therapieerfolg erhoffen wir uns auch bei der AfD und den beiden verwirrten Ratsmitgliedern, die wahrscheinlich aus den Reihen der cDU stammen und letztens für diese rechte Fraktion gestimmt haben. Ein pädagogischer Haschkeks als Häppchen vor der Sitzung, oder auch in den Pausen kann die rechtsdrehenden Synapsen vielleicht wieder etwas geraderücken. Auch könnte ein begleitender Musikbeitrag von Bob Marley oder Gentleman im Vorfeld die Stimmung im Rat in Verbindung mit den Keksen dazu führen, dass positive Energie freigesetzt wird ”, zeigt sich Brandt zuversichtlich.

Über den Autor

BOJournal

BOJournal

Redaktionsteam

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Frieden, Liebe, Eintracht!

    Ich muss echt häufiger auf Partys von Blütenfeen gehen. Dieser Tee, den die servieren, macht ganz flauschig im Kopf. Der wirkt sogar jetzt noch nach. Plötzlich sehe ich die Dinge aus ganz anderen Blickwinkeln. Denn es ist ja tatsächlich so, dass überall Frieden, Liebe und Eintracht herrschen. Ständig klettern Engel aus dem Himmel und verkünden Wohltaten. Das Volk jubelt ihnen zu, und selbst versteinerte Steinzwerge weinen Tränen des Glücks. Erst gerade kam da so eine Fee im Dirndl an. Wunderlicherweise passten sogar ihre rosa Flügelchen optisch zum olivgrün des Kleides. In der Kombination wirkt das etwas wie Tarnfleck, also geradezu avantgardistisch. Die Fee verkündete, dass alle Leute die  Tage mit Kuscheln verbringen sollten. Sollte es dabei zu Sex mit wildfremden Menschen (Elfen, Hobgoblins, etc.) kommen, würde sie besondere Geschenke verteilen. Und wo daraus gar Kinder entstünden, da würde deren Freude und Glück gar kein Ende mehr nehmen. Ausgegangen sind ihre… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN