BOjournal

Beitrag

Rat soll im Sommer ein Mal Open-Air in der City Tagen.

Rat soll im Sommer ein Mal Open-Air in der City Tagen.
Oktober 05
09:14 2021

Mit einer ungewöhnlichen Idee will die Fraktion „Die PARTEI & STADTGESTALTER“ die Kommunalpolitik stärker in den Fokus der Bürger*innen rücken. „Der Rat muss dahin, wo das Zentrum der Bochumer Öffentlichkeit ist. Eine Ratssitzung im Sommer unter freiem Himmel auf dem Husemann-Platz könnte vielen Menschen einen handfesten Live-Eindruck von Kommunalpolitik liefern“, sagt der Fraktionsvorsitzende Nils-Frederick Brandt. 

„Die Verwaltung hat mit dem ‚Tag des offenen Rathauses‘ ja einen ersten Schritt zur Transparenz gegenüber den Bürger*innen gemacht. Gerade die technischen Abteilungen haben mit ihren Vorführungen von Geräten und Fahrzeugen auf dem Rathausplatz große Sympathiepunkte bei Jung und Alt gewinnen können“, lobt Brandt, der selbst beim dort Krankentransportwagen ausstellenden Deutschen Roten Kreuz aktiv ist. 

„Positiv ist auch, dass man bewusst Informationen über die Arbeit des Rates eingebunden hat. Leider ist aber ausgerechnet dieses wichtige Thema untergegangen“, kommentiert der sehr gute Brandt von der sehr guten Partei Die PARTEI. „Will man mehr als nur eine Handvoll Bürger*innen erreichen und begeistern, kann man bei den Mädels und Jungs vom Technischen Betrieb, Tiefbauamt und Co. lernen. Das heißt: Raus aus dem Ratssaal, dahin gehen wo die Leute sind und eine Live-Ratssitzung vorführen“, sagt Brandt. 

„Das wäre doch mal etwas völlig Neues, mit dem man auch ,Laufkundschaft‘ erreichen kann“, wirbt Brandt für die Idee. Das Ratsmitglied gibt sich locker und meint: „Das kann ja eine speziell angepasste Sitzung sein, bei der man sich im Vorfeld auf interessante Themen einigt und beschränkt, damit die Zuschauer nicht durch Formalia eingeschläfert werden. Es müssten auch nicht zwingend formal bindende Beschlüsse gefasst werden, denn eine lebhafte Diskussion über stadtrelevante Themen alleine ist schon spannend genug. Auch Bürger*innen könnte man die Möglichkeit in einem engeren Rahmen geben, Fragen zu stellen.“

So ganz verrückt sei der Ansatz ja auch gar nicht, sagt Brandt: „Infostände und Kundgebungen von Parteien finden ja auch in der Innenstadt und ‚Open-Air‘ statt. Die notwendige Technik, Bühne und Organisation ist nicht größer als bei anderen Veranstaltungen in der Innenstadt. Dass der Rat flexibel ist, was die Tagungsorte betrifft, hat er ja in Corona bereits bewiesen: Etwa bei seinen ‚Auswärtsspielen‘ im Ruhrcongress oder in der Jahrhunderthalle“, so Brandt abschließend 

Die Fraktion „Die PARTEI & STADTGESTALTER“ stellt in der Ratssitzung am 07.10.2021 einen entsprechenden Antrag.

Über den Autor

BOJournal

BOJournal

Redaktionsteam

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Autofahrer für Dezibel

    Na, super. Kaum hatte ich diese Kolumne geschrieben, schon war sie wieder obsolet. Jetzt muss ich sie umschreiben, damit es irgendwie wieder passt. Das Grundthema ändere ich aber trotzdem nicht. Ällabätsch! Das Problem ist, dass die AfD Bochum sich urplötzlich zerstreuselt hat. Jetzt haben wir da statt dessen eine umbenannte Truppe mit gleichem Personal namens FFB in Bochumer Stadtrat. Über diese Merkwürdigkeit werde ich berichten, sobald ich etwas darüber weiß oder vermute. Die Thema dieser Kolumne war und ist jedenfalls ein zurückliegendes Geschehen in Wattenscheid. Die Ereignisse da sind aufs Engste verknüpft mit eben jener „AfD“, die sich in dem Moment auch noch so nannte. Diese wird von vielen Menschen gehasst und gefürchtet, von mir selbst jedoch nicht richtig ernst genommen. Den Teil werde ich voraussichtlich in Zukunft auch oft ähnlich halten. Also: In Wattenscheid gibt das ja auch so gerade eben so eine Bezirksvertretung, wo höchst lokale Politiker über… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN