BOjournal

Beitrag

Von der FDP beantragtes Angebot zur Barrierefreiheit in Bochum gibt es bereits.

Von der FDP beantragtes Angebot zur Barrierefreiheit in Bochum gibt es bereits.
Oktober 06
11:59 2021

Zur Ratssitzung am 07.10.2021 fordert die FDP-Fraktion eine Auflistung barrierefreier Restaurants und Kulturstätten im Stadtgebiet auf der städtischen Internetseite. „Gibt es schon“, kommentiert die Fraktion „Die PARTEI & STADTGESTALTER“ und schlägt vor, die bekannten und vorhandenen privaten Angebote zu stärken. 

„Mit dem Angebot wheelmap.org gibt es bereits ein privates Angebot, das für Bochum Informationen zur Barrierefreiheit mehrerer hunderte Orte im Stadtgebiet zur Verfügung stellt. Es wird sogar eine Darstellung auf Straßenkarten und eine barrierefreie Navigationsfunktion angeboten, was damit weit über den Ratsvorschlag hinausgeht. Auch können dort nicht nur Betriebe ihr Angebot einstellen, sondern auch die Rollstuhlfahrer*innen und andere beeinträchtigte Personen selbst wertvolle Eindrücke schildern. Der freie Markt denkt und geht da bereits einen Schritt weiter als die Politik“, fasst Dr. Carsten Bachert, stellvertretender Fraktionsvorsitzender von Partei/Stadtgestalter und Mitglied der AG Inklusion der Stadt Bochum, zusammen.

„Das öffentliche Geld und den Personaleinsatz für eine Doppelstruktur können wir uns als Stadt sparen. Im Vergleich zum deutschlandweit nutzbaren privatem Angebot würde eine städtische Insellösung nur für das Bochumer Stadtgebiet kaum an Bekanntheit und Nutzerzahlen von wheelmap.org herankommen. Das Projekt wurde immerhin durch einen von Google gesponserten TV-Werbespot in ganz Deutschland bekannt“, sagt Dr. Bachert.

Dr. Bachert weiter: „Effizienter ist es, die bereits vorhandenen Angebote zu stärken. Daher nehmen wir den Vorstoß der FDP zum Anlass, Kontakt mit DEHOGA und IHK aufzunehmen, um deren Mitgliedsunternehmen für die Ergänzung ihrer Betriebe in den bereits prominenten Apps wie wheelmap.com zu mobilisieren.“ Dazu haben Partei/Stadtgestalter einen Änderungsantrag eingereicht, für dessen Zustimmung sie werben. 

Über den Autor

BOJournal

BOJournal

Redaktionsteam

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Dämonophon

    So. Ich habe mich entschlossen: Ich kaufe Dämonophon. Es gibt aktuell einfach kein Äther-Netzwerk für Bösewichte, wo den Teilnehmern genug Heavy Metal um die Ohren gehauen wird. Finanzieren werde ich den Deal mit Geld aus dem Weltraum. Ich erpresse einfach den galaktischen Supergangster Carlo Cassiopeia. Der hat Geld genug. Außerdem hat er eine tote Exfrau, bei der es ihn erheblich Mühe gekostet hat, sie los zu werden. Er hatte wohl am Schluss mehr Angst vor ihr als vor Blazogurrah, dem Zerstörer. Hier gilt der Ausspruch von Jesus Sirach: „Ich will lieber bei Löwen und Drachen wohnen, als bei einem bösen Weib.“ Ich wiederum kann Gespenster beschwören. Wenn Carlo Cassiopeia also noch mal ruhig schlafen will in seinem Leben, wird wohl eine größere Menge Credits demnächst den Besitzer wechseln. Mit den Pinunsen werde ich mir dann das sozialmanipulierende Netzwerk zulegen. Am Anfang muss ich natürlich eine ganze Menge Leute bei Dämonophon… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN