BOjournal

Beitrag

Von der FDP beantragtes Angebot zur Barrierefreiheit in Bochum gibt es bereits.

Von der FDP beantragtes Angebot zur Barrierefreiheit in Bochum gibt es bereits.
Oktober 06
11:59 2021

Zur Ratssitzung am 07.10.2021 fordert die FDP-Fraktion eine Auflistung barrierefreier Restaurants und Kulturstätten im Stadtgebiet auf der städtischen Internetseite. „Gibt es schon“, kommentiert die Fraktion „Die PARTEI & STADTGESTALTER“ und schlägt vor, die bekannten und vorhandenen privaten Angebote zu stärken. 

„Mit dem Angebot wheelmap.org gibt es bereits ein privates Angebot, das für Bochum Informationen zur Barrierefreiheit mehrerer hunderte Orte im Stadtgebiet zur Verfügung stellt. Es wird sogar eine Darstellung auf Straßenkarten und eine barrierefreie Navigationsfunktion angeboten, was damit weit über den Ratsvorschlag hinausgeht. Auch können dort nicht nur Betriebe ihr Angebot einstellen, sondern auch die Rollstuhlfahrer*innen und andere beeinträchtigte Personen selbst wertvolle Eindrücke schildern. Der freie Markt denkt und geht da bereits einen Schritt weiter als die Politik“, fasst Dr. Carsten Bachert, stellvertretender Fraktionsvorsitzender von Partei/Stadtgestalter und Mitglied der AG Inklusion der Stadt Bochum, zusammen.

„Das öffentliche Geld und den Personaleinsatz für eine Doppelstruktur können wir uns als Stadt sparen. Im Vergleich zum deutschlandweit nutzbaren privatem Angebot würde eine städtische Insellösung nur für das Bochumer Stadtgebiet kaum an Bekanntheit und Nutzerzahlen von wheelmap.org herankommen. Das Projekt wurde immerhin durch einen von Google gesponserten TV-Werbespot in ganz Deutschland bekannt“, sagt Dr. Bachert.

Dr. Bachert weiter: „Effizienter ist es, die bereits vorhandenen Angebote zu stärken. Daher nehmen wir den Vorstoß der FDP zum Anlass, Kontakt mit DEHOGA und IHK aufzunehmen, um deren Mitgliedsunternehmen für die Ergänzung ihrer Betriebe in den bereits prominenten Apps wie wheelmap.com zu mobilisieren.“ Dazu haben Partei/Stadtgestalter einen Änderungsantrag eingereicht, für dessen Zustimmung sie werben. 

Über den Autor

BOJournal

BOJournal

Redaktionsteam

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Multirealdeponie

    Das Stadtbild verändert sich, und alle möglichen Leute meckern deshalb bei jeder Gelegenheit herum. Bei einem Teil von ihnen passt mir ihre Meckerei jedoch aus persönlicher Willkür besser in den Kram als bei anderen. Es ist mir daher ein besonderes Anliegen, die von einem Jahwe-Priester beherrschte Initiative gegen einen Weiterbetrieb der Marbachdeponie in Hamme zu unterstützen. Das liegt bei mir um die Ecke und deshalb habe ich eigene Pläne mit dem Gelände. Wer dort künftig Bauschutt entsorgen will, sollte sich insofern deshalb darauf einstellen, dass er am nächsten Morgen als Frosch aufwachen könnte. Weiterhin möchte ich übrigens auch nicht, dass an der Stelle chinesischer Atommüll abgekippt wird. (Nachher mutieren sonst noch Bürger von Hamme, werden zu eigenartigen Superhelden, und wollen gegen mich kämpfen. Dieser Gefahr ist vorzubeugen.) Ebenso möchte ich nicht, dass man dort Dosen mit Surströmming hin bringt. Mit etwas Pech rosten jene durch, öffnen sich, und dann ist… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN