BOjournal

Beitrag

20152553 – Sanierungsgebiet Wattenscheid

September 16
13:46 2015

Änderungsantrag zur 9. Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 23.09.2015 hier:
TOP 2.21 – Vorbereitende Untersuchungen einer städtebaulichen Sanierung (VU) in Wattenscheid-Innenstadt nach § 141 Baugesetzbuch (BauGB)

Die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” beantragt den Beschlussvorschlag
wie folgt zu ändern:

1. Das bisherige Untersuchungsgebiet Wattenscheid-Innenstadt soll zum Sanierungsgebiet erklärt werden. Dazu trifft die Verwaltung die erforderlichen Maßnahmen und erarbeitet die notwendige Satzung.

2. Die Sanierung soll im vereinfachten Sanierungsverfahren durchgeführt werden.

Begründung:
Um eine erfolgreiche Sanierung des Gebietes Wattenscheid-Innenstadt zu erreichen,
müssen alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden.

Nur wenn das Untersuchungsgebiet zum Sanierungsgebiet wird, bestehen für die Eigentümer im Sanierungsgebiet die erforderlichen steuerrechtlichen Abschreibungsmöglichkeiten für aufgewendete Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen. Im Sanierungsgebiet befinden sich viele Gründerzeithäuser, deren Sanierung wünschenswert ist, um das Stadtbild der Innenstadt Wattenscheid nachhaltig aufzuwerten. Ohne steuerliche Anreize für die Eigentümer, in die eigenen Immobilien zu investieren, scheint es kaum möglich die gewünschten Sanierungen, insbesondere der Fassaden zu erreichen.

Um die im Untersuchungsbericht dargestellten negativen Entwicklungen zu stoppen, muss jetzt gehandelt werden. Setzen sich die Entwicklungen weiter fort, werden die Sanierungsmaßnahmen zu einem späteren Zeitpunkt deutlich schwieriger und teurer. Die Kosten für die Einrichtung von 1,5 Planstellen für die Umsetzung der städtischen Sanierungsmaßnahme erscheint in Relation zu den Kosten gering, die durch eine gelungene Sanierung des Gebietes der Stadt für die Zukunft erspart werden können.

Ziel sollte es sein, alles daran zu setzen jetzt die Voraussetzungen zu schaffen und dazu sämtliche Möglichkeiten zu nutzen, dass die Innenstadt Wattenscheids sich zukünftig wieder nachhaltig positiv entwickelt.

Eine weitere Begründung erfolgt mündlich.

20152553 Antrag als pdf-Datei
20151409 Beschlussvorlage

Über den Autor

Marcus Heidrich

Marcus Heidrich

Mitarbeiter der Fraktion FDP & Die STADTGESTALTER

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Parteien, Ausschüsse und Vampire

    Hin und wieder kommt von Seiten unbedarfter Leute die Frage auf: „Gibt es eigentlich echte Freundschaften in der Politik?“ Der Hintergrund dazu ist, dass es beim Zusammentreffen von Politikern oft zugeht wie beim Vampire-Liverollenspiel. Dieses gehört zur „World of Darkness“ des einstmals amerikanischen und nun schwedischen Spieleherstellers „White Wolf“. Wer das Glück hatte, noch nicht bei so einer Veranstaltung gewesen zu sein: Es geht dort nicht etwa primär um das Belegen von Toast mit Blutwurst oder Rezepte für englisches Steak, wozu dann allseits Bloody Mary getrunken wird. Statt dessen reden die Anwesenden speziell in der Live-Variante dieses Rollenspiels hinter mehr Rücken hinter einander, als überhaupt Rücken vorhanden sind. Hier spielt der mathematische Begriff der Potenzmenge eine Rolle. Kurz gesagt geht es darum, Abende lang herum zu intrigieren. Als äußerer Beobachter fragt man sich dabei oft, ob eigentlich auch mal etwas passiert. Selbiges ist selten der Fall, aber alle Möchtegern-Vampire behaupten… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN