BOjournal

Beitrag

20152553 – Sanierungsgebiet Wattenscheid

September 16
13:46 2015

Änderungsantrag zur 9. Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 23.09.2015 hier:
TOP 2.21 – Vorbereitende Untersuchungen einer städtebaulichen Sanierung (VU) in Wattenscheid-Innenstadt nach § 141 Baugesetzbuch (BauGB)

Die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” beantragt den Beschlussvorschlag
wie folgt zu ändern:

1. Das bisherige Untersuchungsgebiet Wattenscheid-Innenstadt soll zum Sanierungsgebiet erklärt werden. Dazu trifft die Verwaltung die erforderlichen Maßnahmen und erarbeitet die notwendige Satzung.

2. Die Sanierung soll im vereinfachten Sanierungsverfahren durchgeführt werden.

Begründung:
Um eine erfolgreiche Sanierung des Gebietes Wattenscheid-Innenstadt zu erreichen,
müssen alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden.

Nur wenn das Untersuchungsgebiet zum Sanierungsgebiet wird, bestehen für die Eigentümer im Sanierungsgebiet die erforderlichen steuerrechtlichen Abschreibungsmöglichkeiten für aufgewendete Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen. Im Sanierungsgebiet befinden sich viele Gründerzeithäuser, deren Sanierung wünschenswert ist, um das Stadtbild der Innenstadt Wattenscheid nachhaltig aufzuwerten. Ohne steuerliche Anreize für die Eigentümer, in die eigenen Immobilien zu investieren, scheint es kaum möglich die gewünschten Sanierungen, insbesondere der Fassaden zu erreichen.

Um die im Untersuchungsbericht dargestellten negativen Entwicklungen zu stoppen, muss jetzt gehandelt werden. Setzen sich die Entwicklungen weiter fort, werden die Sanierungsmaßnahmen zu einem späteren Zeitpunkt deutlich schwieriger und teurer. Die Kosten für die Einrichtung von 1,5 Planstellen für die Umsetzung der städtischen Sanierungsmaßnahme erscheint in Relation zu den Kosten gering, die durch eine gelungene Sanierung des Gebietes der Stadt für die Zukunft erspart werden können.

Ziel sollte es sein, alles daran zu setzen jetzt die Voraussetzungen zu schaffen und dazu sämtliche Möglichkeiten zu nutzen, dass die Innenstadt Wattenscheids sich zukünftig wieder nachhaltig positiv entwickelt.

Eine weitere Begründung erfolgt mündlich.

20152553 Antrag als pdf-Datei
20151409 Beschlussvorlage

Über den Autor

Marcus Heidrich

Marcus Heidrich

Mitarbeiter der Fraktion FDP & Die STADTGESTALTER

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Poltergeister!?

    Eigentlich dachte ich, diese Woche gäbe es etwas spannendes aus dem Bochumer Kulturausschuss zu berichten. Da war ich jetzt erstmalig persönlich. Die Sitzung ging allerdings an dem Tag in Rekordzeit zu Ende. Über allzu viel konnte man sich da also gar keine Gedanken machen. Dafür gab es in der PARTEI einen Paukenschlag: Unser bisheriger Europa-Abgeordneter Nico Semsrott ist ausgetreten. Der GröVaZ Martin Sonneborn hatte über Chinesen gefrotzelt, die sich über Amerikaner lustig machen könnten. Wegen der fürchterlichen rassistischen Klischees dabei blieb Semsrott keine andere Wahl, als den Bosbach zu machen. Die Möglichkeit älterer Problemchen stand natürlich nie im Raum. Insgesamt haderte ich deshalb damit, das gute Thema an der völlig falschen Stelle zu haben, nämlich eben nicht in Bochum. Doch Zauberer blicken ja tiefer in die Dinge hinein. Warum ist alles so fürchterlich deplaziert? Welche ärgerlichen Mächte arbeiten gegen mich? Eine kurze Analyse ergibt: Sachen fallen aus dem Plan heraus… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN