BOjournal

Beitrag

20152553 – Richtlinien zur Durchführung der Öffentlickeitsbeteiligung in der Bauleitplanung und Landschaftsplanung

September 16
13:00 2015

Änderungsantrag zur 9. Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 23.09.2015 hier: TOP 2.22 – Richtlinien zur Durchführung der Öffentlichkeitsbeteiligung in der Bauleitplanung und der Landschaftsplanung

Die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” beantragt folgende Änderungen in der neuen Richtlinie vorzunehmen:

Unter “2.2 Folgende Beteiligungsverfahren sind vorgesehen, Abschnitt a. Öffentlichkeitsbeteiligung mit Bürgerversammlung” wird folgender Spiegelstrich:

– Bürgerversammlung (nach Möglichkeit in der Mitte des Auslegungszeitraums) geändert in:

– Bürgerversammlung (zu Beginn des Auslegungszeitraums)

Der Spiegelstrich unter “d. Zusätzliche Information” wird wie folgt geändert: – über die Öffentlichkeitsbeteiligung hinaus wird die Planung als zusätzliches Angebot in geeigneter Form im Internet zur Einsicht bereitgestellt. Davon wird nur abgewichen, wenn dies technisch nicht möglich ist.

Über beide Änderungsvorschläge soll getrennt abgestimmt werden.

Begründung:

Es erscheint sinnvoller die Pläne zu Beginn des Auslegungszeitraumes zu erörtern. So verbleibt den Bürgern genug Zeit, sich mit diesen zu beschäftigen. Nachfragen sind weiterhin möglich. Nach der Versammlung haben die Bürger mehr Zeit eventuelle Widersprüche zu formulieren.

Alle Planungen sollten im Regelfall im Internet verfügbar sein. So können die Bürger besser und leichter erreicht werden. Das Vorgehen schafft mehr Transparenz. Nur wenn eine Hinterlegung der Planungen technisch nicht möglich ist, sollte von dieser Regel im Ausnahmefall abgewichen werden können.

Eine weitere Begründung erfolgt mündlich.

20152553 Änderungsantrag als pdf-Datei

Über den Autor

Marcus Heidrich

Marcus Heidrich

Mitarbeiter der Fraktion FDP & Die STADTGESTALTER

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Bautrolle

    Ein typisches Lebewesen in der magischen Fauna Deutschlands ist der sogenannte "Bautroll". Mittlerweile ist er auch im Ruhrgebiet häufig anzutreffen. Ich wundere mich daher über mich selber, sein Wirken in Bochum nicht schon früher bemerkt zu haben. Gemeinhin werden Trolle als Wildformen der zivilisationsnahen Kobolde betrachtet. Bautrolle im speziellen jedoch sind Kulturfolger. Es wird vermutet, dass es sich evolutionsgeschichtlich um Felstrolle handelt, die sich der Lebensweise von Höhlenmenschen angepasst haben. Wie alle Trolle so haben auch Bautrolle die Fähigkeit, für einen Betrachter mit ihrer Umgebung zu verschmelzen ("Mimikri-Effekt"). Felstrolle tarnen sich so als Felsen, Waldtrolle als Büsche oder Bäume, und Seetrolle als Wellenmuster. Bautrolle im speziellen erinnern an unbewegliche Teile einer Baustelle. Dies können Wandausschnitte oder Objekte unterschiedlicher Art sein.Typisch ist dabei, dass unbedarfte Passanten durch die Trollmagie nachdrücklich davon abgehalten werden, sich mit ihnen zu beschäftigen. Dem zoologisch interessierten Bürger hilft dann die indirekte Betrachtungsmethode: Man gehe eine Baustelle… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN