BOjournal

Beitrag

Vorbeinacht

Januar 06
18:33 2021

Ein wunderschönes neues Jahr, meine lieben Leser! Wie heißt es so schön? „Neues Jahr, neue Kolumne!“ In diesem Fall ist es sogar eine sehr gute Kolumne, die euch erwartet, denn in dieser will ich als finsterer Zauberer über üble und merkwürdige Vorkommnisse in der Bochumer Kommunalpolitik berichten. Da gibt es mehr als genug zu erzählen. Subjektiv werde ich dabei nicht nur meine eigenen Pläne zur Machtübernahme beschreiben. Diese habe ich natürlich ebenso wie die PARTEI samt der Fraktion „PARTEI und STADTGESTALTER“, der ich angehöre.

Auch andere Parteien und Fraktionen im Bochumer Stadtrat nerven herum. Was also ist zuletzt so passiert? – Nun, zu allerletzt gab es zu Silvester weniger Feuerwerk als sonst, aber immer noch mehr, als allgemein angenommen. Die von Weihnachten vollgefutterten Leute hatten offensichtlich doch noch Gelegenheit, sich bei windigen Geschäftemachern im Ausland Knaller zu besorgen. Ob es allerdings aus spiritistischer Sicht gereicht hat, um alle bösen Geister zu vertreiben, wird sich noch zeigen müssen.

Währenddessen wurde in der Politik nebenher auch geknallt. Erst versuchten Ende des Jahres Leute von Grünen und CDU, die Machenschaften unserer Fraktion zu vereiteln. Das wird ihnen natürlich nicht gelingen. Wir sind nämlich gerade mit der Beschwörung mächtiger Gerichte beschäftigt, die mit juristischen Tentakeln und Klauen noch sehr gemein zu den Vorgenannten sein werden.

Dann zerlegt sich offenbar gerade die Bochumer CDU. (Ich kann mich gar nicht entsinnen, einen passenden Zauber gesprochen zu haben. Habe ich bereits Nachahmer?) Jedenfalls stimmten erst offensichtlich ein oder zwei CDUler (Trolle?) im Rat verdeckt für die AfD. Andere schimpften deswegen herum. Dann gab es bei ihnen im Kreisverband Neuwahlen, samt Putsch oder so. Der alte Oberindianer hatte frustriert die Plörren hingeschmissen. Nun findet sich im neuen Vorstand auch einer der Inquisitoren, die sich der verzweifelten Illusion hingeben, unsere Fraktion bannen zu können.

Ebenfalls über die Weihnachtsfeiertage ereignete sich ein aus meiner Sicht noch größerer Paukenschlag: Die IHK Mittleres Ruhrgebiet (Bochum und friends) trat als erste solche deutschlandweit aus dem Dachverband aus. Ich wusste gar nicht, dass das geht. Handelt es sich hierbei um einen geschickten Zug von Mammon, oder versuchen andere Dämonenfürsten, ihm die Kontrolle zu entreißen? Man wird es sehen. Vielleicht können wir die Dinge ja in unserem Sinne manipulieren.

Außerdem tauchen ständig Bürgerinitiativen auf, von denen ich vorher nichts wusste. Erst kamen welche aus Gerthe, dann aus Weitmar, dann aus Linden. Dabei geht es ständig um das gleiche Thema: Sie wollen mehr Grün in ihrer Ecke behalten, als die Stadt es geplant hat. Da frage ich mich doch glatt, wie gewisse Grüne, die gegen uns gestimmt haben, wohl zu diesen Fragen stehen. Wie viel Einfluss hatten sie wohl bei den fraglichen Planungen? Und wie positioniert sich der Zentralrat der Nymphen und Dryaden?

Uns erwartet ein spannendes 2021 voll von guter und böser Magie, die wir erst noch auseinander dividieren müssen.

Bleibt böse!
Euer Tobias, der sehr finstere

Dämonenfürsten, ihm die Kontrolle zu entreißen? Man wird es sehen. Vielleicht können wir die Dinge ja in unserem Sinne manipulieren.Außerdem tauchen ständig Bürgerinitiativen auf, von denen ich vorher nichts wusste. Erst kamen welche aus Gerthe, dann aus Weitmar, dann aus Linden. Dabei geht es ständig um das gleiche Thema: Sie wollen mehr Grün in ihrer Ecke behalten, als die Stadt es geplant hat. Da frage ich mich doch glatt, wie gewisse Grüne, die gegen uns gestimmt haben, wohl zu diesen Fragen stehen. Wie viel Einfluss hatten sie wohl bei den fraglichen Planungen? Und wie positioniert sich der Zentralrat der Nymphen und Dryaden?Uns erwartet ein spannendes 2021 voll von guter und böser Magie, die wir erst noch auseinander dividieren müssen.

Teilen

Über den Autor

Paul Tobias Dahlmann

Paul Tobias Dahlmann

Ähnliche Beiträge

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Laienzauberer

    Es ist immer wieder erschreckend zu erleben, mit welchem Ausmaß an Dilettantismus sich viele deutsche Politiker an die schwierige Materie der Zauberei herantrauen. Dabei liegen die Probleme nicht alleine bei komplexen Strukturen der Ausführung. Ich hätte vollstes Verständnis dafür, wenn es Ärger gäbe beim Anrufen korrekter hermetischer Tagesherrscher. (Die sind sowieso größtenteils Unsinn.) Auch mit Elixieren kann man sich schnell vermixen. Scheinbar mangelt es aber oft schon an einfachen Grundlagen. Jeder, der sich mit Zauberei beschäftigt, sollte etwa bereits auf den ersten Seiten eines Einführungswerkes vertraut werden mit dem Begriff der magischen Sympathie. Sogar Werke aus den empirischen Sozialwissenschaften können dazu herangezogen werden. Bei diesem Begriff geht es nicht um einfache Nettigkeit. Es geht um die Verbindung zwischen Vorgängen oder Objekten, die im nichtmagischen (mundanen) Bereich unabhängig von einander existieren. Durch gewisse Elemente von Zauberei werden sie verknüpft. Als Paradebeispiel für einen Sympathiezauber gilt etwa die so genannte Voudoupuppe (die… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN