Start Kolumne Leute verschwinden

Leute verschwinden

108
0

Langsam wird ein seltsames Phänomen augenfällig: In der Bochumer Kommunalpolitik und speziell in meinem Umfeld verschwinden Leute. Soweit es dabei um andere Fraktionen geht, liegt natürlich die Erklärung nahe, dass die fraglichen Erdlinge einfach aus verständlicher Angst vor mir das Weite gesucht haben. Allerdings sind nun verstärkt auch Kreise meiner Günstlinge, Speichellecker und wankelmütigen Alliierten betroffen, namentlich im Stadtrat und seinen Gremien. Woher kommt das?

Fremdeinwirkung wäre natürlich immer möglich. Einer meiner zahlreichen Feinde könnte für viele Goldmünzen einen Sniper engagiert haben. Dieser könnte dann Piff-paff aus dem Hinterhalt machen und mir das Umfeld umnieten, weil ich selbst von starken magischen Schilden geschützt werde. Und das Hinterhältigste dabei ist: Das könnte man vielleicht auch im übertragenen Sinne organisieren. Der Sniper könnte etwa gar nicht mit einer Flinte arbeiten, sondern mit qualitativ minderwertiger Magie aus transylvanischer Produktion.

Außerdem steht die Gefahr im Raum, dass ich die Verschwindibusse überfordert habe. Seien wir realistisch: Mit meiner titanischen Hirnkapazität kann niemand auf diesem Planeten mithalten. Gleichzeitig fordere ich von meinen Bewunderern aber die Umsetzung wohl durchdachter Pläne. Bei dem Versuch, diese nachzuvollziehen, könnten einigen die Schädel explodiert sein. Und dann sind sie weg. Es hilft alles nichts: Da muss ich ein paar Leute wohl zur Schule schicken. Das betrifft auch euch, meine Leser! Sobald ihr beim Verstehen meiner Texte epileptische Anfälle erleidet oder direkt in Ohnmacht fallt, lest ein paar gute Bücher!

In diesem konkreten Zusammenhang empfehle ich kurzfristig als Autoren: A. E. van Vogt, Hamed Abdel-Samad, Marquis de Sade, Hartmann von Aue.

Man rüste sich! Das Ende naht! Eine von Mayas organisierte wilde Jagd wird zu Armageddon führen. – Zumindest könnte das ein ungünstiger Fall der gegenwärtigen Entwicklungen sein. Da kann es nicht schaden, ein zusätzliches Katana unter dem Mantel zu verstecken.

Unabhängig von meinem Mitwirken wäre es natürlich auch möglich, dass die Verschollenen entführt oder vertrieben worden sind. Im ersteren Fall müssten dann mittelfritig Lösegeldforderungen eintreffen. Bisher ist das noch nicht geschehen, aber ich bleibe am Ball. Ansonsten gilt hier prinzipiell das Gleiche wir für die Sniper. Dann wäre eine Verschwörung am Werke, die mich an der Übernahme des Planeten hindern will. Die Existenz einer solchen wäre leicht möglich, doch nota bene: Die schwächeren Charaktere lassen sich am leichtesten vertreiben. Und gleichzeitig sind das diejenigen, die sowieso über die geringeren Superkräfte verfügen. Das sind also di, die sich sowieso schlechter als Kanonenfutter verheizen lassen.

Trotzdem sehe ich mich der Notwendigkeit gegenüber, Ersatzleute beschaffen zu müssen. Da muss ich mich umkucken. Und am Ausdünnen der Ratsmitglieder kann ich nur wenig machen. Aber wenn jemand gerade total Bock auf den Ausschuss für Arbeit, Gesundheit und Sozials (AGS) hat – bitte melden! Ich kann zwar nicht dafür garantieren, dass nicht ein Sniper mit translvanischer Magie Jagd auf so ein Mitglied macht. Aber sobald ich die Macht in diesem Universum übernommen habe, kann man total gut damit angeben, mich zu kennen! Und die Mädels stehen bestimmt auch dadrauf. Außerdem rate ich sowieso dazu, sich mit mir gut zu stellen.

Bleibt böse!

Euer Tobias, der sehr finstere

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.