BOjournal

Beitrag

BOGESTRA lässt verhetzenden Kommentar auf ihrer Facebookseite zu

BOGESTRA lässt verhetzenden Kommentar auf ihrer Facebookseite zu
November 05
11:26 2015

Ein Nutzerkommentar, der Flüchtlinge mit Viehzeug gleichsetzt, muss nach Wochen endlich gelöscht werden.

„Die Meinungsfreiheit ist ein hohes und wichtiges Gut. Wer dieses Recht aber dazu missbraucht, beleidigende und verhetzende Äußerungen zu veröffentlichen, der überschreitet ganz klar eine Grenze. Auslöser ist eine eigentlich sehr unterstützenswerte Idee der Caritas, die von der BOGESTRA freundlicherweise unterstützt wird. Unter dem Motto ‚Flüchtlinge mitnehmen‘, können Inhaber eines Tickets mit Mitnahmeregelung Flüchtlinge auf ihrem Ticket mitfahren lassen. Wer an der Aktion teilnehmen möchte, bekommt als Erkennungszeichen einen Button mit dem Symbol ‚+1‘ und kann sich diesen an die Kleidung heften. Die Mitnahmeregelung gilt werktags ab 19 Uhr und am Wochenende ganztägig innerhalb des Geltungsbereichs des jeweiligen Tickets. Die BOGESTRA hat auf ihrer Facebookseite darüber informiert und es sammelten sich darunter positive und viele kritische Kommentare dazu.

Ratsmitglied Dennis Rademacher der Fraktion “FDP & Die STADTGESTALTER” erklärt: „Uns hat dann die Nachricht eines Bürgers erreicht, dass unter diesem Beitrag eine Nutzerin Flüchtlinge auf ekeligste Weise mit Viehzeug gleichsetzt (‚wenn es euch nicht reicht nimmt das viehzeug zu euch nach hause und werdet Glücklich mit so was‘). Er habe die BOGESTRA mehrfach darauf hingewiesen, dass dieser verhetzende Kommentar doch eigentlich gelöscht werden müsste, erreichte damit aber nichts. Ich habe dann dazu im Ausschuss für Infrastruktur und Mobilität eine kritische Anfrage gestellt. Zunächst war ich noch positiv überrascht, als ein Vertreter der BOGESTRA im Anschluss an die Sitzung persönlich auf mich zu kam und mir versicherte, dass dieser Kommentar ganz sicher gelöscht wird und dass so was natürlich nicht stehen bleiben dürfte.“

Der Kommentar wurde am 14. Oktober verfasst, die Sitzung des Infrastrukturausschusses fand am 20. Oktober statt und heute, am 3. November, findet sich der verhetzende Kommentar immer noch auf Seiten der BOGESTRA. Es ist absolut unverständlich, warum Hinweise von Bürgern ignoriert werden und direkte Versicherungen, diese Kommentare zu löschen, tatenlos verbleiben. Dieser Kommentar muss endlich gelöscht werden. Die Auftritte von städtischen Unternehmen dürfen nicht zur Bühne für Hetze werden. An die BOGESTRA richtet die Fraktion “FDP & Die STADTGESTALTER” folgenden Aufruf: „Löschen Sie endlich den Kommentar und sorgen Sie dafür, dass dies so nicht mehr vorkommen wird.”

Tags
Teilen

Über den Autor

Dennis Rademacher

Dennis Rademacher

Geschäftsführer der Fraktion "Die PARTEI & Die STADTGESTALTER" im Rat der Stadt Bochum

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Frieden, Liebe, Eintracht!

    Ich muss echt häufiger auf Partys von Blütenfeen gehen. Dieser Tee, den die servieren, macht ganz flauschig im Kopf. Der wirkt sogar jetzt noch nach. Plötzlich sehe ich die Dinge aus ganz anderen Blickwinkeln. Denn es ist ja tatsächlich so, dass überall Frieden, Liebe und Eintracht herrschen. Ständig klettern Engel aus dem Himmel und verkünden Wohltaten. Das Volk jubelt ihnen zu, und selbst versteinerte Steinzwerge weinen Tränen des Glücks. Erst gerade kam da so eine Fee im Dirndl an. Wunderlicherweise passten sogar ihre rosa Flügelchen optisch zum olivgrün des Kleides. In der Kombination wirkt das etwas wie Tarnfleck, also geradezu avantgardistisch. Die Fee verkündete, dass alle Leute die  Tage mit Kuscheln verbringen sollten. Sollte es dabei zu Sex mit wildfremden Menschen (Elfen, Hobgoblins, etc.) kommen, würde sie besondere Geschenke verteilen. Und wo daraus gar Kinder entstünden, da würde deren Freude und Glück gar kein Ende mehr nehmen. Ausgegangen sind ihre… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN