BOjournal

Beitrag

 Kurz notiert

Handelsbeauftragter für die Stadt Bochum vorgeschlagen

CC0 Public Domain

Handelsbeauftragter für die Stadt Bochum vorgeschlagen
Mai 18
13:02 2016

Für die zukünftige Entwicklung von Bochum und Wattenscheid ist es außerordentlich entscheidend, dass der Informationsfluss zwischen Verwaltung, Politik und dem Bochumer Handel möglichst schnell und reibungslos funktioniert. Dies betrifft vor allem auch die Stadtteilzentren. Die Schaffung eines Beauftragten für den Handel kann diese Kommunikation verbessern. Dabei sollten Planungen, die den Handel betreffen, so früh wie möglich mit diesem abgestimmt werden. Der Beauftragte sollte in alle Planungsprozesse der Verwaltung wie der Wirtschaftsförderung, die den Bochumer Handel betreffen, eingebunden werden. Für diese Aufgabe soll aber keine neue Stelle geschaffen werden.

Mit der Einführung eines Beauftragten für den Handel könnte die Stadt eine einheitliche Anlaufstelle schaffen, über welche die Händler gewünschte Informationen abfragen oder Anregungen geben können. In gleicher Weise sollte der Beauftragte für den Handel von sich aus frühzeitig über Maßnahmen der Verwaltung informieren. Das können z.B. beabsichtigte Baumaßnahmen in Einkaufsbereichen, Stadtentwicklungsprojekte, Änderungen bei der Parkraumbewirtschaftung, den Handel betreffende Ordnungsamtsangelegenheiten oder Ähnliches sein.

Der Beauftragte soll als Mittler zwischen Handel und Verwaltung bzw. Wirtschaftsförderung tätig werden. Dabei soll er anlassbezogen Abstimmungs- und Informationsgespräche zwischen Handel, Verwaltung und Politik organisieren. Ziel der Einrichtung eines Beauftragten für den Bochumer Handels ist es, dass aufgrund des besseren Informationsflusses zwischen allen Beteiligten die Entwicklung der Innenstädte und Stadteilzentren künftig effizienter und zielgerichteter zu organisieren. Bochum versteht sich als ‘Vorreiter modernen Stadtmanagements’, mit der Einrichtung des Beauftragten für den Bochumer Handel kann man das weiter untermauern.

Zur Ratssitzung am 25.05.2016 hat die Fraktion “FDP & DIE STADTGESTALTER” einen entsprechenden Antrag gestellt.

Über den Autor

BOJournal

BOJournal

Redaktionsteam

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Multirealdeponie

    Das Stadtbild verändert sich, und alle möglichen Leute meckern deshalb bei jeder Gelegenheit herum. Bei einem Teil von ihnen passt mir ihre Meckerei jedoch aus persönlicher Willkür besser in den Kram als bei anderen. Es ist mir daher ein besonderes Anliegen, die von einem Jahwe-Priester beherrschte Initiative gegen einen Weiterbetrieb der Marbachdeponie in Hamme zu unterstützen. Das liegt bei mir um die Ecke und deshalb habe ich eigene Pläne mit dem Gelände. Wer dort künftig Bauschutt entsorgen will, sollte sich insofern deshalb darauf einstellen, dass er am nächsten Morgen als Frosch aufwachen könnte. Weiterhin möchte ich übrigens auch nicht, dass an der Stelle chinesischer Atommüll abgekippt wird. (Nachher mutieren sonst noch Bürger von Hamme, werden zu eigenartigen Superhelden, und wollen gegen mich kämpfen. Dieser Gefahr ist vorzubeugen.) Ebenso möchte ich nicht, dass man dort Dosen mit Surströmming hin bringt. Mit etwas Pech rosten jene durch, öffnen sich, und dann ist… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN