BOjournal

Beitrag

Fahrradklima-Test: „Besser als Gelsenkirchen“ ist eine schlechte Ausrede.

Fahrradklima-Test: „Besser als Gelsenkirchen“ ist eine schlechte Ausrede.
März 30
12:27 2021

Als Reaktion auf die Ergebnisse des aktuellen Fahrradklima-Tests des ADFC fordert die Fraktion „Die PARTEI & STADTGESTALTER“ mehr Druck für sicheren Radverkehr. „Die Verwaltung soll zur nächsten Ausschusssitzung Möglichkeiten zur Beschleunigung der bislang geplanten Maßnahmen vorlegen“, fordert Nikolas Lange, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion. 

„Der Höhenflug, in dem sich die Rathauskoalition beim Radverkehr 2016 gesehen hat, ist schnell wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Die Durchschnittsnote hat sich auf 4,2 verschlechtert. Gerade die Grünen, die seit 1999 in Bochum für die Verkehrspolitik verantwortlich sind, kommen da in Erklärungsnot“, sagt Lange.

„Wir fordern, die geplanten Maßnahmen für den Radverkehr auf Beschleunigungsmöglichkeiten zu prüfen und darüber im Ausschuss zu berichten. Im Zweifelsfall muss man weiteres Personal hinzuziehen. Das gilt auch für die Überwachung des ruhenden Verkehrs. Mit Schwerpunktkontrollen kann man kurzfristig Verbesserungen an den heikelsten Stellen erreichen“, meint Lange. Die Umfrage des ADFC zeigte bei dem Problem zugeparkter Radwege besonders schlechte Ergebnisse .

Noch mal gut gegangen: Kein Scheuer-Besuch in Bochum.

Den Verweis, dass andere Städte im Ruhrgebiet schlechter seien, lässt der sehr gute Fraktionsvorsitzende Nils Brandt nicht gelten. „Am Zeugnistag reicht es nicht, wenn man vor den Lümmeln in der letzten Reihe gerade noch die beste Note hat. Wenn sich der Stadtbaurat nun mit ‚Mama, guck doch, Gelsenkirchen und Duisburg sind aber noch schlechter‘ heraus redet, dann will er damit nur das Fernsehverbot umschiffen. Die Versetzung bleibt aber weiter gefährdet. Immerhin ist ja selbst der kleine Bengel Oberhausen mit seinen Stützrädern vier Plätze besser als Bochum.“

„Aber man muss auch die guten Seiten der Ergebnisse sehen: Die fahrradfreundlichsten Städte werden von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer ausgezeichnet. Immerhin das bleibt uns erspart“, so Brandt von der Partei DIE PARTEI abschließend.

Über den Autor

BOJournal

BOJournal

Redaktionsteam

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Bisher keine Kommentare!

Bisher keine Kommentare. Möchten Sie einen Kommentar schreiben?

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche

Die KOLUMNE vom finsteren Zauberer

  • Post thumbnail

    Endspiel

    (Der Tragödie 1. Teil) So, langsam beginnt der ganze Mist loszubrechen. Ich rede natürlich von der anstehenden Bundestagswahl. Die verschiedenen Parteien und innerparteilichen Grüppchen haben sich eingeschossen und beginnen, sich und den Wähler nervös zu beharken. Dadurch zeichnet sich im Detail ab, wer wo steht. So komische Leute wollten etwa Sahra Wagenknecht aus der Partei Die Linke ausschließen. Vermutlich waren es dieselben Leute, über die sie sich in ihrem letzten Buch mockiert hatte. Ja, getroffene Hunde bellen. Aber mit ihrem Anliegen durchgedrungen sind sie in keinster Weise. Die drei Kanzlerkandidaten kebbeln sich ebenfalls in seltsamer Art. Dabei redet sich Baerbock um Kopf und Kragen, sobald sie den Mund aufmacht. Armin Laschet ist der Presse nicht cool genug, und überhaupt ist die CDU out. Scholz hat eigentlich mit dem Kümmel von seiner Ex den größten Terracotta-Golem in der Gruft vermauert, aber es soll ja mal wieder die SPD herbei. Da fragt… Weiterlesen …. 

GERN GESLESEN